Kirchenmusik im Kirchenkreis

In seinem Superintendenten-Bericht sprach Stefan Berk bei der Wittgensteiner Kreissynode auch über die Kirchenmusik. Seit der Verabschiedung von Kirchenkreis-Kantor Hartmut Weidt vor vier Jahren hat der Kirchenkreis versucht, eine Lösung zu finden, die sowohl landeskirchlichen Vorgaben als auch eigenen finanziellen Möglichkeiten gerecht wird. Jetzt ist eine Lösung greifbar nah, denn, so der Superintendent: „Wir haben eine sehr interessante Bewerbung auf dem Tisch. Dabei geht es um die Besetzung einer halben Stelle, die ihre Schwerpunkte einerseits auf der Förderung von musikalischem Nachwuchs, andererseits im Bereich von Projektarbeit haben soll. Das Kompetenzzentrum für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien könnte hier die Vorlage liefern, um auf der Ebene des Kirchenkreises die notwendige Fachkompetenz vorzuhalten, die Gemeinden und Arbeitsbereichen Impulse und Unterstützung liefert.“

Am Mittwoch, 28. Juni, stellt sich Matthias Braun, Musikpädagoge mit Schwerpunkt an der Musikschule in Bad Berleburg und Organist in der Raumländer Kirchengemeinde, zunächst im nicht-öffentlichen Teil dem Gespräch mit dem Wittgensteiner Kreissynodalvorstand, dem folgt ab 18 Uhr in der Raumländer Kirche ein Orgelvorspiel des Bewerbers und ab 19 Uhr eine öffentliche Projektchorprobe mit Sängerinnen und Sängern aus Berghausen, Erndtebrück und Feudingen. Gegen 20 Uhr endet der öffentliche Teil des Abends.