Neuorganisation Synodal-Ausschüsse

Sowohl bei der Abstimmung über die Neustrukturierung der Synodal-Ausschüsse und Beauftragungen im Wittgensteiner Kirchenkreis als auch bei den wenigen anschließenden Wahlen fielen die Entscheidungen einstimmig, manchmal mit Enthaltungen. Weitere Wahlen stehen nun bei der nächsten Kreissynode an.

Die Schwierigkeit eines kleiner werdenden Kirchenkreises, die Vielzahl seiner unterschiedlichsten Aufgaben zu erfüllen, beschäftigt den Kirchenkreis Wittgenstein mit knapp 34.000 Gemeindegliedern schon länger. Deshalb wurde bei der Kreissynode im Laaspher Gemeindehaus ein umstrukturiertes Ausschuss-System vorgestellt, um die weniger werdenden Kräfte effizienter und vernetzter zu bündeln. In diesem Rahmen sollten auch die Synodal-Beauftragungen im Kirchenkreis klarer positioniert werden, die durch Schwerpunkt-Verschiebungen nicht immer passgenau verortet waren. So stellte Superintendent Stefan Berk für den Kreissynodalvorstand (KSV) das neue Konzept vor, das nach kleineren Veränderungen in der folgenden Form einstimmig bei zwei Enthaltungen beschlossen wurde.

Künftig sind es sieben Ausschüsse:

  1. Finanzausschuss,
  2. Ausschuss für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik,
  3. Nominierungsausschuss,
  4. Ausschuss für Gemeindepädagogik,
  5. Ausschuss für Bildung und Erziehung,
  6. Ausschuss für Seelsorge, Beratung und Diakonie,
  7. Ausschuss für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung.

In den Ausschüssen können Unterausschüsse und Arbeitskreise eingerichtet werden: etwa für die Partnerschaftsarbeit mit Ngerengere und für die Ausrichtung des Presbytertages im Kirchenkreis.

Die angedachten Beauftragungen waren die folgenden:
fürs Friedhofswesen angedockt an den Finanzausschuss,
für Christlich-Jüdischen Dialog, Reformierten Bund, Evangelischen Bund und Kirchentag angedockt an den Ausschuss für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik,
für Konfirmandenarbeit und Kindergottesdienst angedockt an den Ausschuss für Gemeindepädagogik,
Erwachsenenbildung und Frauenarbeit angedockt an den Ausschuss für Bildung und Erziehung,
für Telefonseelsorge, Notfallseelsorge, Hospizdienst und Flüchtlingsarbeit angedockt an der Ausschuss für Seelsorge, Beratung und Diakonie,
für Gustav-Adolf-Werk, den Dialog mit dem Islam, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, Friedensarbeit und Umweltarbeit angedockt an den Ausschuss für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung.

Wahlen

Nach der beschlossenen Umstrukturierung sucht der Nominierungsausschuss jetzt nach Ausschuss-Mitgliedern und Personen, die Beauftragungen übernehmen. So stehen bei der nächsten Synode im Herbst bestimmt Wahlen auf der Tagesordnung. In Bad Laasphe waren jetzt zunächst nur wenige Abstimmungen notwendig.

  • Edith Aderhold (Kirchengemeinde Bad Berleburg) ist nun KSV-Mitglied, nachdem sie bisher Stellevertreterin war; auch Dr. Jürgen Fuhse (KG Gleidorf) gehört künftig zum Leitungsgremium des Kirchenkreises.
  • Thomas Dienst (KG Arfeld) Dr. Hans Dürr (KG Dorlar), Heike Jung (KG Bad Berleburg), Kreispfarrstellen-Inhaber Peter Liedtke, Bodo Manche (KG Bad Berleburg) Pfarrer Peter Mayer-Ullmann (KG Banfe und KG Fischelbach) und Ralf Strupat (KG Erndtebrück) gehören zum Finanzausschuss.
  • Dr. Liesel Baum (KG Raumland), Monika Benfer (KG Bad Laasphe), Thomas Dienst (KG Arfeld), Öffentlichkeitsreferent Jens Gesper (KG Feudingen), Pfarrer Matthias Gleibe (KG Winterberg), Matthias Köhler (KG Bad Laasphe) und Pfarrer Jürgen Rademacher (KG Dorlar) sind im Nominierungsausschuss.
  • Delegierte für die Landessynode sind künftig neben Superintendent Stefan Berk Pfarrerin Christine Liedtke (KG Bad Berleburg und KG Girkhausen), Monika Benfer (KG Bad Laasphe) und Dr. Wolfgang Pollinger (KG Gleidorf).
  • Delegierter im Rechnungsprüfungsausschuss der Region Süd bleibt für den Kirchenkreis Wittgenstein Herbert Kaiser (KG Dorlar).
  • Im Verwaltungsausschuss des gemeinsamen Kreiskirchenamtes Siegen/Wittgenstein sind für den Kirchenkreis Wittgenstein Superintendent Stefan Berk, Thomas Dienst vom Finanzausschuss und KSV-Mitglied Ulf Helmrich.