Dank an die Gleidorfer Gastgeber II

Superintendent Stefan Berk (rechts) brachte als Leitender Theologe des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein zur Synode in der Christuskirche einen Stuhl aus dem Berleburger Haus der Kirche mit nach Schmallenberg, den hier die beiden Schmallenberger Pfarrer Christine und Peter Liedtke entgegennehmen.

Zum Jahr der Toleranz hat die Gleidorfer Kirchengemeinde für ihre Christuskirche in Schmallenberg ein ganz besonderes Projekt gestartet: Menschen aus der Gemeinde waren aufgerufen, einen Stuhl von zuhause mit in die Kirche zu bringen und diesen dort für ein gutes halbes Jahr bis zum Advent stehen zu lassen.

Und so brachte Superintendent Stefan Berk (rechts), Leitender Theologe des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein, zur Synode in der Christuskirche am Mittwoch einen Stuhl aus dem Berleburger Haus der Kirche mit, um so die Verbundenheit über den Rothaarkamm darzustellen und die Wertschätzung auszudrücken für die Sauerländer, die sich in ihrer Diaspora-Situation immer wieder spannende Aktionen für ihr Gemeindeleben einfallen lassen.

Den Stuhl nehmen hier die beiden Schmallenberger Pfarrer Christine und Peter Liedtke entgegen. Schulpfarrerin Christine Liedtke hatte morgens auch den Gottesdienst gehalten, mit dem die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein eröffnet worden war.