„Offene Bücher… Gedanken loslassen“ >
< Werner Hoffritz wird Geschäftsführer
16.08.2015
Von: Jens Gesper

„Spielen ist mehr als gewinnen“

Viel Betrieb beim Gemeindefest im Erndtebrücker Jugendheim


Die Erndtebrücker Kirchengemeinde ließ sich am Sonntag vom schlechten Wetter nicht aus dem Konzept bringen und feierte ein fröhliches und buntes Gemeindefest.

„Spielen ist mehr als gewinnen“ stand am Sonntag überm Gemeindefest der Evangelischen Kirchengemeinde Erndtebrück, das im Jugendheim und seiner näheren Umgebung gefeiert wurde. Das schlechte Wetter zwang dazu, dass auch die Räumlichkeiten im benachbarten Evangelischen Familienzentrum „Sonnenau“ genutzt werden mussten, weil der Regen manche Freiluft-Aktion unmöglich machte. Aber bevor irgendjemand wegen des Wetters Trübsal blasen wollte, hatte Pfarrerin Kerstin Grünert im Auftakt-Gottesdienst der Veranstaltung gleich mal klar gestellt: Der Wettermann im Fernsehen habe ihr erklärt, dass die Landwirtschaft jetzt mal Regen brauche, deshalb sei das jetzt so und man werde sich damit eben ganz einfach arrangieren.

Der Gottesdienst machte außerdem gleich noch was klar, nämlich, dass Gemeinde im Zusammenspiel vieler verschiedener Menschen entsteht. In diesem Fall deutlich ablesbar an der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes. Am Klavier saß Kathrin Hackler, aber auch der CVJM-Posaunenchor Erndtebrück/Oberndorf unter Leitung von Erhard Weber begleitete die Gottesdienst-Besucher beim Singen im vollbesetzten Jugendheim, außerdem konnten sich die Gottesdienst-Besucher ab und zu zurücklehnen und dem Erndtebrücker Kirchenchor unter Leitung von Helmut Krumm lauschen. Die musikalische Gesamtbandbreite im Gottesdienst war groß und reichte von der Pippi-Langstrumpf-Melodie bis „Nun danket alle Gott“.

Nach dem Gottesdienst wurden die langen Stuhlreihen blitzschnell verrückt und neu gruppiert, dazwischen wurden Tische gestellt, ruckzuck präsentierte sich der Raum im Mahlzeiten-Modus: egal ob für ein zünftiges Mittagessen oder ein genüssliches Kaffeetrinken, alle Gäste konnte sich die Mahlzeiten gestalten, wann und wie sie wollten. Draußen waren nicht nur ein Zelt und die Sitzgarnituren von der Freiwilligen Feuerwehr Erndtebrück, vor der Tür wurde auch kräftig gegrillt, drinnen standen von Gemeindegliedern gebackene leckere Kuchen und Torten.

Außerdem gab es in der Kita „Sonnenau“ ein buntes Programm für die kleinen Besucher, das von beiden Evangelischen Erndtebrücker Kindergärten sowie den Kindergottesdienst-Mitarbeiterinnen Andrea Bäcker und die Silvia Jendryschik-Idem gestaltet wurde, das Klöneck stellte sich mit unterschiedlichsten Eine-Welt-Laden-Produkten vor, im Login wurde in einem Turnier um die Wette gekickert, der Kirchenchor lud bei einem Offenen Singen zum Mitmachen und die gemeindliche Theatergruppe „Ohne Sorgen“ mit ihrer Version von Rumpelstilzchen zum Mitlachen ein.

„Trotz des Wetters heiter“, so analysierte Pfarrer Stefan Berk die Stimmung beim sehr gut besuchten Gemeindefest, das trotz kühlen Regens in einer warmen Atmosphäre gefeiert wurde. Und am Ende stand fest: „Spielen ist mehr als gewinnen“ und das Klima in einer Kirchengemeinde ist viel mehr als der Regen beim Gemeindefest.

Hier gibt es mehr Fotos vom Gemeindefest.