Hiesiger heimlicher Hauptdarsteller >
< Wieder mit Wittgensteiner Stimmen
08.02.2020
Von: Jens Gesper

Vernetzung im Miteinander

Lukas-Gemeinde will mit der Geschichte im Rücken weiter die Zukunft gestalten


Insgesamt rund 50 Menschen waren an dem Samstagnachmittag im Elsoffer Gemeindehaus, um in Bezug auf das Projekt „Gemeinsam 2020“ der Lukas-Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal Rückblick und Ausblick zu hören.

Die weiteste Anreise zu der Veranstaltung in Elsoff hatte die Hochsauerländerin Birgit Sippel, die Europaabgeordnete war sehr angetan davon, wie sinnvoll die Fördergelder in der Lukas-Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal genutzt werden.

Auch nach der Projektideen-Vorstellung für die Fortführung von „Gemeinsam 2020“ blieben noch einige der Besucher im Elsoffer Gemeindehaus, um weiter miteinander zu sprechen. Also für genau das, was durch die Ideen angestoßen werden soll.

Wenn die Lukas-Kirchengemeinde zu einem ihrer Termine einlädt, ist das Einzugsgebiet schon durch den Gemeindenamen deutlich markiert und eingeschränkt: Es geht nämlich ums Elsofftal und ums Edertal, genauer gesagt das untere Edertal in Wittgenstein. Als die Lukas-Gemeinde jetzt aber die jüngsten Ideen für das vom Land Nordrhein-Westfalen finanziell geförderte Projekt „Gemeinsam 2020“ vorstellte, da hatten sich diverse Menschen auch auf weitere Wege zum Gemeindehaus Elsoff gemacht. Insgesamt waren rund 50 Menschen an dem Samstagnachmittag hier vor Ort.

Zum Beispiel Birgit Sippel, die Sozialdemokratin aus dem Hochsauerland ist Abgeordnete im Europaparlament. Sie war jetzt mit den Schwarzenauer SPD-Urgesteinen Bodo Hüster und Otto Marburger in Elsoff, dabei auch Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann. Alle gemeinsam nahmen vor Ort mal genauer in Augenschein, wie sinnvoll die öffentlichen Fördergelder für den Umbau des Lukas-Gemeindehauses ausgegeben worden sind. Interessiert hörten die Politiker der unterschiedlichen Ebenen zudem zu, welche Projekte sich die Lukas-Kirchengemeinde mit anderen örtlichen Akteuren für „Gemeinsam 2020“ überlegt hat, auch im Förderbereich „Regionale Kulturpolitik Südwestfalen“ werden jetzt wieder Gelder aus Brüssel an Lukas weitergegeben.

Vor Ort war außerdem auch Adele von Bünau aus Siegen, die gelernte Journalistin schreibt für Privatpersonen professionelle Biographien, zeichnet in Firmen-Porträts Unternehmens-Geschichten nach. Für das Projekt „Gemeinsam 2020“ ist das Miteinander-Agieren in der Gegenwart auf dem Fundament und im Bewusstsein alter Traditionen und heimatgeschichtlicher Fakten der Schlüssel zur guten Gestaltung einer Zukunft auf dem Land - auch in den Zeiten des demographischen Wandels. Geschichtskapseln und Familienalben sind da die Stichworte für zwei Ideen, die jetzt aber noch genauer ausgefeilt werden müssen. Der Diedenshäuser Heimathistoriker Klaus Homrighausen mit seinem großen Fachwissen und Großeltern-Enkel-Gespanne aus den sieben Ortschaften der Lukas-Kirchengemeinde werden diese Basis-Ideen mit Adele von Bünau nun zum Leben erwecken.

Und dann war da noch Michael Ermert, ebenfalls weder aus dem Elsoff- noch aus dem Edertal, wie sein Thema klarmachte, das hieß nämlich: „Banfetal-Online, digitales Banfetal“. Das ist eines von vier neuen Vorhaben, die sich gerade bei der jüngsten Projektideen-Schmiede um eine Förderung in der Wittgensteiner Leader-Region beworben haben. Dabei geht es um eine für Banfe geplante Säule, in der unterschiedlichste Informationen und Veranstaltungen fürs Banfetal leicht zugänglich gemacht werden, auch Infos über die örtlichen Vereine und das Laaspher Kulturangebot. Dieses Projekt wurde einfach als Idee präsentiert, auch weil es für die weitläufige Lukas-Kirchengemeinde mit ihren sieben Ortschaften Alertshausen, Beddelhausen, Christianseck, Diedenshausen, Elsoff, Schwarzenau und Wunderthausen auf 80 Quadratkilometern schon mal schwer ist, die Nachbarn im Blick zu behalten.

Der immer wiederkehrende Gedanke des Miteinanders dokumentierte sich auch in der Präsentation der Gemeinsam-2020-Projekte, die es schon gab und die noch kommen sollen. Anke Althaus-Aderhold aus Alertshausen und die Schwarzenauerin Marlen Zacharias, Beide aus dem Leitungsgremium der Kirchgemeinde, und Lukas-Pfarrer Joachim Cierpka stellten in einer bunten Reihe die unterschiedlichsten Dinge vor: die Oster-Kinderferienwoche mit dem TuS Schwarzenau und der Tanz-Etage Biedenkopf, das Bandprojekt mit Yazzmine und der Musikschule Wittgenstein, die Heimatkunde-Arbeitsgemeinschaft in der Elsoffer Grundschule „Unterm Heiligenberg“ mit dem örtlichen Heimatverein, das Stickeralbum mit allen Heimatvereinen und vielen anderen Vereinen vor Ort, die Heimat-Spurensuche und das Kunst-Projekt an der Grundschule - allesamt Projekte, die schon gelaufen sind. Und dann für die Zukunft: die erwähnten Geschichtskapseln und Familienalben, eine Trecker-Rallye mit dem Bärenverein Alertshausen, eine Kinderferienwoche in den Osterferien sowie eine musikalische und choreographierte Winter-Heimat-Revue Anfang 2021.

Dabei sind die Planungen für die zweite Woche der Osterferien schon sehr konkret: Wanderungen entlang Teilstücken von Elsoff und Eder, ein Waldtag sowie ein Ausflug ins Ederquellgebiet. Für die Winter-Heimat-Revue werden indes noch Sänger, Musiker, Tänzer und Ideen gesucht. Ansprechpartnerin bei diesem Thema ist Marlen Zacharias unter Tel. (0171) 38 85 646.