Englische Gassenhauer in Elsoff >
< Literarische Bilder zwischen musikalischen Fotos
29.11.2019
Von: Jens Gesper

Die Weihnachts-Botschaft mit Leben füllen

500 Euro von den Dotzlarer Krippenspielern für die Aktion „Herzklopfen“


Kirsten Fuhr, Dirk Radomski, Christian Schröder, Ingrid Kroh, Dr. Dirk Spornhauer und Astrid Brockelt (von links) freuten sich jetzt in Dotzlar gemeinsam über eine 500-Euro-Spende von den Krippenspielen in Grauels Scheune für die Aktion „Herzklopfen“.

Die wunderbare Idee von Weihnachten kann man auf ganz verschiedene Weise lebendig werden lassen. In Dotzlar kreuzten sich jetzt die Wege von zwei Gruppen, die das auf unterschiedliche Art ganz hervorragend machen. Da waren zum einen Dirk Radomski und Christian Schröder von dem Zusammenschluss, der alle zwei Jahre mit mehreren Krippenspiel-Aufführungen die 2000 Jahre alte Geschichte aus Bethlehem in Grauels Scheune ganz neu mit Leben füllt. Zum anderen Kirsten Fuhr und Astrid Brockelt von der Aktion „Herzklopfen“, die zusammen mit der Raumländer Kirchengemeinde für Kinder aus einkommensschwachen Familien auf Berleburger Stadtgebiet Weihnachtswünsche erfüllt. Das passiert einerseits mit gespendeten Päckchen, andererseits helfen aber auch Geldspenden dabei, Wünsche zu erfüllen.

Von daher war jetzt die Spende in Höhe von 500 Euro von den Dotzlarer Scheunen-Krippenspielern bei den Frauen von der Aktion „Herzklopfen“ mehr als willkommen. Auch Pfarrer Dr. Dirk Spornhauer und Presbyterin Ingrid Kroh, die das Projekt auf Raumländer Kirchengemeinde-Seite unterstützen, konnten sich nur darüber freuen, wie man 2000 Jahre nach der Geburt in Bethlehem den Weihnachts-Gedanken zum Besten der Menschen lebendig werden lässt. Am vierten Advent öffnet sich Grauels Scheune übrigens wieder für drei Krippenspiel-Aufführungen und in der Raumländer Bäckerei Klinker sowie im Berleburger Schuhhaus Schade hängen derzeit auch noch einige wenige Engel der Aktion „Herzklopfen“.