An zwei Abenden gab es Mozart...  >
< Herbstputz fällt aus
22.09.2019
Von: Jens Gesper

Von Herzen dankbar

Stefan Berk führte Daniel Seyfried und Franz Heß bei Gottesdienst offiziell ins Amt ein


Superintendent Stefan Berk übernahm beim Gottesdienst im Abenteuerdorf Wittgenstein in Wemlighausen die feierliche Amtseinführung der Gemeindepädagogen Daniel Seyfried und Franzi Heß.

Mit einem Gottesdienst zur Einführung wurden jetzt Franzi Heß und Daniel Seyfried als hauptamtliche Gemeindepädagogen im Kirchenkreis-Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit nochmal ganz offiziell begrüßt.

Wobei lässt sich leichter miteinander kommunizieren als bei einer gemeinsamen Currywurst.

„Deshalb danke ich Dir von Herzen, dass wir immer wieder Menschen wie Daniel und Franzi finden und mit ihnen so viel Dutzend weitere Leute, die sich von Deiner Kommunikation anstecken lassen. Die sich beruflich oder ehrenamtlich engagieren, damit die Botschaft Deiner Liebe und des offenen Himmels nicht untergeht.“ Gleich zu Beginn im Gottesdienst zur Einführung von Daniel Seyfried und Franzi Heß als hauptamtlichen Gemeindepädagogen im Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit formulierte Superintendent Stefan Berk stellvertretend für den Kirchenkreis in einem Gebet seine Dankbarkeit für die beiden Neuen. Auch wenn die bei genauer Betrachtung schon fast ein Jahr lang hier arbeiten - so dass Stefan Berks Grund zur Dankbarkeit auf jeden Fall ein gut gelegtes Fundament hatte.

Knapp 50 Menschen aus Wittgenstein und Hochsauerland hatten sich im Abenteuerdorf Wittgenstein am Sonntagnachmittag zu diesem Gottesdienst eingefunden, in dem Stefan Berk den wichtigsten Dienstauftrag für Daniel Seyfried und Franzi Heß beleuchtete: „Die reflektierte Kommunikation des Evangeliums braucht die Übersetzung in unseren Alltag. Die Frage, welche Antworten wir unseren Kindern und Jugendlichen auf die Lebensfragen geben, muss von uns beantwortet werden können. Nicht nur mit Sprache, sondern mit Wort und Tat, sonntags und alltags, hier im Abenteuerdorf genauso wie in der Schule, im Kindergarten oder auf Freizeiten.“

Die passende, bewegende Kommunikation des Evangeliums funktionierte an diesem Nachmittag nicht nur mit der Predigt, sondern ganz greifbar durch die Musik: egal ob Stefan Berk die frischen Lieder am E-Piano begleitete oder der Berleburger Jugendpresbyter Christian Schneider mit der Gitarre. Daniel Seyfried und Franzi Heß sagten bei der feierlichen förmlichen Einführung nicht nur Ja zu ihrem Dienst, sondern hatten auch das Fürbittengebet für diesen Gottesdienst vorbereitet, in dem sie auf ihre verschiedenen Dienstgebiete nochmal dezidiert eingingen und ausdrücklich die bedachten, die sie für ihre Arbeit unbedingt brauchen: Menschen, die sie ehren-, neben- oder hauptamtlich bei der Kommunikation des Evangeliums unterstützen. Nach dem Gottesdienst gab es noch ein gemütliches Essen im Abenteuerdorf - und wobei lässt sich leichter miteinander kommunizieren als bei einer gemeinsamen Currywurst.

Hier gibt es den Gottesdienst-Ablauf.