Viele Fotos vom Weg nach Ostern >
< Zu Ostern gab es wieder Seminare
21.04.2019
Von: Jens Gesper

Tagsüber geöffnet

In Gleidorfer Auferstehungskirche wurde Offene-Kirche-Saison eingeläutet


Gisela und Günter Bannuscher freuen sich mit Pfarrerin Ursel Groß darüber, dass die Gleidorfer Auferstehungskirche jetzt bis zum Erntedankfest auch außerhalb der üblichen Gottesdienst-Zeiten wieder jeden Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist.

Am Sonntag startete beim Ostergottesdienst in der Gleidorfer Auferstehungskirche offiziell die Offene-Kirche-Saison des Gotteshauses. Konkret bedeutet das: Die evangelische Kirche an der Jahnstraße ist von nun an wieder jeden Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, für das verlässliche Auf- und Zuschließen sorgen Gemeindesekretärin, Nachbarin, Presbyter.

Presbyter Günter Bannuscher und seine Ehefrau Gisela kümmern sich generell um die Auferstehungskirche, aber speziell für die Offene Kirche auch um die tausend Kleinigkeiten, die zu diesem besonderen Angebot gehören. Stellvertretend nannte die Gleidorfer Gemeindepfarrerin Ursel Groß den wachen Blick auf die Kerzen, damit immer genügend Teelichter zum Entzünden in der Kirche sind, ein Anliegen, das viele der Offenen-Kirche-Besucher haben. Und auch das Hissen der Fahne, die oberhalb des Gebäudes direkt am SauerlandRadring zwischen Schmallenberg und Bad Fredeburg auf die offene Kirche hinweist, gehört zu den vielen Kleinigkeiten.

Die Saison, die immer an Ostern eröffnet wird, endet dieses Jahr erneut am Erntedankfest. Also bis Sonntag, 6. Oktober, sind alle Interessierten auch außerhalb der üblichen Gottesdienst-Zeiten in der Kirche willkommen: egal, ob sie zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Auto unterwegs sind. Von 10 bis 18 Uhr ist die Gleidorfer Auferstehungskirche verlässlich geöffnet.