„Wie begegnen wir den Menschen?“ >
< Austausch geht in die siebte Runde
17.08.2018
Von: Jens Gesper

Wittgensteiner Ferienspiele im Abenteuerdorf

37 Kinder aus allen drei Kommunen zelteten fünf Tage lang in Wemlighausen


„Auf ins Abenteuerland“ beim Klettern,...

... beim T-Shirt-Gestalten...

... und beim Lama-Striegeln im Abenteuerdorf Wittgenstein.

„Auf ins Abenteuerland“ stand in diesem Sommer auf dem Programm der Kinderferienspiele in allen drei Wittgensteiner Kommunen. Und so waren es jetzt 37 Mädchen und Jungen aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück, die gern fünf Tage lang Abenteuer und Action erleben wollten.

Der Evangelische Kirchenkreis Wittgenstein hatte ja als Veranstalter genau den richtigen Ort für so etwas: das Abenteuerdorf in Wemlighausen. Bespielhaft der Mittwochnachmittag: In drei Gruppen waren die Sechs- bis Elfjährigen unterwegs, um sehr unterschiedliche Dinge zu erleben: die Einen kletterten in Fichten, die Anderen waren bei den Lamas, die Dritten verzierten weiße T-Shirts. Zweimal wurde nach je einer Stunde gewechselt, am Ende war jedes Kind mal überall gewesen. Alle hatten nach diesem Nachmittag ein mit Schablonen und Sprühfarbe neugestaltetes Erinnerungsstück zum Anziehen, da war es egal, wie geschickt man sich anstellte, am Ende hatte man selbst etwas Einmaliges geschaffen. Und auch wenn mal einer die Sache zunächst lieber durch den Zaun beobachten wollte, striegelten an diesem Nachmittag alle die flauschigen Vierbeiner, die den allermeisten Kindern locker über den Kopf gucken konnten. Alle stiegen in die Sicherheitsgurte für das Fichten-Klettern und hatten ihren Spaß, egal ob sie 18 Meter hoch die Spitze erklommen oder die Strickleiter am unteren Teil des Stamms schon eine ziemlich große Herausforderung war.

Unter der Leitung von Alena Spornhauer gehörten Stella Crusius, Dennis Grebe, Theresa Heß, Johanne Hüster, Irina Kranefeld und Matthias Spornhauer zu dem Team, das komplett ehrenamtlich im Einsatz war. Fünf Tage lang hatte die Freizeit gutes Wetter, nur beim Zelt- Aufbau und -Abbau regnete es. Aber am Schluss hatten alle Kinder eine glückliche, spannende Zeit beim Urlaub ganz in der Nähe von zuhause erlebt. Das Angebot wurde finanziell durch die Initiative „Jedes Kind hat Recht auf Urlaub“ unterstützt.

Hier gibt es mehr Fotos.