Diesmal keine Chance für den Süden >
< Nachtwanderung und Zaubertrank
17.03.2018
Von: Jens Gesper

Sieben auf einen Streich in Lukas

10.000 Euro Fördermittel vom Land NRW für Veranstaltungsreihe im Elsoff- und Edertal


Das Gebiet von Riesen befreien und ein Einhorn fangen, so stellen sich die Aufgaben für das tapfere Schneiderlein dar. Definitiv keine Aufgaben fürs 21. Jahrhundert. Und dennoch hat sich die Lukas-Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal für ihre Herausforderungen den Wahlspruch der Grimm‘schen Märchenfigur ausgeliehen: Sieben auf einen Streich. Das passt gut, weil die Kirchengemeinde genau so viele Orte zählt: Alertshausen, Beddelhausen, Christianseck, Diedenshausen, Elsoff, Schwarzenau und Wunderthausen. „Die Moral von der Geschichte ist, dass auch der Schwache, wenn er nur selbstbewusst und einfallsreich ist, Großes erreichen kann“, liest man über die Geschichte im Internetlexikon „Wikipedia“. Spätestens damit wird klar, dass das tapfere Schneiderlein auch aus dem Grund ein perfektes Märchen für die Lukas-Kirchengemeinde ist.

Gerade erst hat es dafür einen neuen Beweis gegeben. Die Arnsberger Bezirksregierung hat der Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal, der Grundschule und den beteiligten Vereinen in den sieben Dörfern in der vergangenen Woche einen Förderbescheid zugestellt. Mit 10.000 Euro unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen das Projekt „Gemeinsam 2020 - Sieben auf einen Streich“. Dahinter verbergen sich sieben Aktionen, die übers Jahr verteilt stattfinden, mit rund 21.000 Euro zu Buche schlagen und deren erstes Ziel das Lukas-Bevollmächtigtengremium als Leitung der Kirchengemeinde und die Projektgruppe gemeinsam so formulieren: den Mikrokosmos in den Dörfern stärken. Das zweite Ziel: „Es geht auch um das Erarbeiten von neuen Lösungs-Konzepten für ein kulturelles Miteinander.“ Konkrete generationsübergreifende, kreative und sozial-stärkende Projekte werden von den Menschen aus den Dörfern für die Menschen aus den Dörfern umgesetzt.

Übers Jahr werden die neugierig machenden Projekt-Stichwörter von A wie „Aufkleberbuch“ bis Z wie „Zeitkapsel“ mit Inhalt gefüllt. Aber zwei der Projekte sind schon so greifbar nahe, dass diese hier vorgestellt werden können. Da ist als Erstes die Kinderferienwoche von Dienstag bis Freitag, 3. bis 6. April. Ganz im fabelhaften Märchen-Modus lautet die Einladung: „In der Osterwoche habt ihr die Möglichkeit wunderbare, bewegungsreiche und märchenhafte Ferientage in der Lukasgemeinde im Elsoff- und Edertal zu erleben.“ So steht es in einem Faltblatt, das man hier herunterladen kann. In diesen Tagen wird unter Anderem das tapfere Schneiderlein mit Annette Wassermann von der Tanz-Etage Biedenkopf in der Turnhalle des Schwarzenauer TuS von den teilnehmenden Mädchen und Jungen zum Leben erweckt. Eingeladen sind alle Erst- bis Siebtklässler, die sich so schnell wie möglich anmelden.

Die Ergebnisse der Kinderferienwoche können dann alle bei der nächsten Sieben-auf-einen-Streich-Veranstaltung begutachten. Der zweite Termin ist das eigentliche Eröffnungsfest für dieses Gemeinsam-2020-Projekt. Es beginnt am Sonntag, 8. April, um 10 Uhr mit einem Gottesdienst für die ganze Familie in der Elsoffer Kirche. Knapp einen Monat vor seinem eigentlichen Dienst-Antritt in Lukas predigt an diesem Morgen Pfarrer Joachim Cierpka. Rund um Kirche und Gemeindehaus wartet auf alle Generationen an diesem Tag bis 14 Uhr ein buntes Programm. Hier können alle Besucher miteinander ins Gespräch kommen, außerdem gibt es noch mal viel mehr Informationen über das gesamte Sieben-auf-einen-Streich-Projekt. Ein guter Weg, damit aus dem „Es war einmal…“ eine noch glücklichere Zukunft auf dem Land wird.

Hier gibt es das Faltblatt zur Kinderferienwoche.