Versammlungen im Banfetal >
< „Heilsame Begegnungen“
11.03.2018
Von: Jens Gesper

„Gestärkt sind wir dann wieder munter...“

Laaspher Diakonie-Gottesdienst hatte das Leitmotiv „Heilsame Begegnungen“


Wie üblich bei Diakoniegottesdiensten im Wittgensteiner Kirchenkreis ruhte auch dieser im Rahmen der Bad Laaspher Gesundheitstage auf vielen Schultern.

Für die Musik beim Diakoniegottesdienst im Rahmen der Bad Laaspher Gesundheitstage sorgte Friedhelm Nicklaus (rechts), hier mit Pfarrer Dieter Kuhli.

Gut 100 Besucher waren am Sonntagmorgen im Haus des Gastes beim Diakoniegottesdienst im Rahmen der Bad Laaspher Gesundheitstage.

„Morgens woll‘n wir uns bewegen, da wird nicht im Bett gelegen, früh geht‘s dann nach Laasphe los, da ist die Freude riesengroß.“ Auch wenn diese Sätze definitiv nicht im Gesangbuch stehen, wurden sie am Sonntagmorgen zur Melodie von „Auf de schwäbsche Eisebahne“ im Laaspher Haus des Gastes von den gut 100 Besuchern beim Diakoniegottesdienst im Rahmen der Gesundheitstage gesungen. Mitarbeitende der Tagespflege in der Seniorenwohnanlage „Lahnblick“ hatten die Zeilen gedichtet, um in acht Strophen einen Einblick in die Abläufe ihrer Arbeit zu geben. Denn wie üblich ruhte auch dieser Diakoniegottesdienst auf vielen Schultern. Egal, ob mit einem Gebet im Gottesdienst oder in der langen Vorbereitung, Diakoniegottesdienste entstehen im Kirchenkreis im Teamwork. Zur Mannschaft gehörten neben einer Klientin der diakonischen Arbeit in und um Bad Laasphe die Wittgensteiner Diakoniepfarrerin Simone Conrad, der örtliche Gemeindepfarrer Dieter Kuhli, Friedhelm Nicklaus am Flügel und ganz viele Mitarbeitende des Diakonischen Werks Wittgenstein und auch vom Laaspher August-Hermann-Francke-Haus.

Weitere eindrückliche Einblicke in die große Vielfalt der diakonischen Arbeit auf dem Laaspher Stadtgebiet gaben vier realistische Anspiele aus der Diakonischen Gemeindemitarbeit, der Demenz-WG, der Ambulanten Pflege und dem August-Hermann-Francke-Haus. In allen Anspielen und auch im umgedichteten Volkslied ging es immer wieder um das Zusammentreffen von Menschen. Auch wenn die einen Hilfe gaben und die anderen Hilfe brauchten, entstand doch ein Miteinander beider Seiten, es waren heilsame Begegnungen. Genau das stand als Leitmotiv über dem kurzweiligen Gottesdienst. Diese Idee nahm das Fürbittengebet am Schluss auf, in dem Gott gebeten wurde: „Schenk‘ uns immer wieder Begegnungen, die heilsam sind, für die Menschen, an die wir gewiesen sind, und auch für uns selbst. Lass‘ unser Tun in der Liebe und Freiheit geschehen, die du uns schenkst.“

Nach dem aufrichtenden, erfrischenden und ermutigenden Gottesdienst konnten sich die Besucher nach den Samstags-Angeboten der Laaspher Gesundheitstage nun den weiteren Veranstaltungen am Sonntag widmen. Ein bisschen so wie es in der Tagespflege-Version der Schwäbschen Eisebahne hieß: „Gestärkt sind wir dann wieder munter, das Programm wird immer bunter.“

Hier gibt es den gesamten Gottesdienst als pdf-Datei,
hier gibt es mehr Fotos.