Nach dem Start im Abenteuerdorf >
< „Utho Ngathi“ beim Gemeindenachmittag
17.09.2017
Von: Gabriele Rahrbach

Ein besonderes Zeit-Geschenk

Diakonische Gemeindemitarbeit feiert zehnjähriges Bestehen mit Dank-Gottesdienst in Elsoff


Die geballte Energie der aktuellen Diakonischen Gemeindemitarbeitenden lädt am Sonntag, 17. September, für 10 Uhr zum Gottesdienst nach Elsoff ein - lassen Sie sich nicht von den unterschiedlichen Uhrzeiten auf dem Foto verunsichern.

Wie die Zeit vergeht! Vor zehn Jahren präsentierten sie sich mit einer Sonnenblume in der Hand, um auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen: Die Diakonischen Gemeindemitarbeitenden des Altkreises Wittgenstein und der Evangelischen Kirchengemeinde Dorlar, die auch zum Wittgensteienr Kirchenkreis gehört. Die Sonnenblume als Symbol für segensreiche Begegnungen mit alten Menschen. Denn das war vor knapp zehn Jahren Sinn und Ziel eines Projektes, das mittlerweile aus dem täglichen Leben alter Menschen in der Region nicht mehr wegzudenken ist. Die Diakonische Gemeindemitarbeit versteht sich im Dienste der älteren Generation mit dem Ziel, ein Leuchten im Gesicht eines alten Menschen hervorzuzaubern.

Denn in einer Gesellschaft, die immer schnelllebiger wird, schenken die Diakonischen Gemeindemitarbeitenden alten Menschen, die einsam, krank und hilfebedürftig sind, Zeit. Zeit zum Zuhören, Zeit auch, um gemeinsam Lösungen zu finden, wenn der Alltag nicht mehr allein bewältigt werden kann; Zeit aber auch für Lebensfreude und Wertschätzung.

Bei über 30.000 Besuchen in den vergangenen zehn Jahren haben die engagierten Mitarbeitenden des Diakonischen Werkes Wittgenstein so für strahlende Gesichter gesorgt und konnten, dank der guten Vernetzung mit den Fachdiensten des Diakonischen Werkes und anderen Angeboten, Hilfen meist schnell und unbürokratisch vermitteln.

Dieses kostenfreie Angebot, das die Begegnung zwischen den Menschen fördern und Wege für ein langes, selbstbestimmtes Leben zu Hause aufzeigen möchte, wäre ohne die Förderung des Kreises Siegen-Wittgenstein und durch die Mitfinanzierung der einzelnen Kirchengemeinden des Kirchenkreises Wittgenstein nicht realisierbar.

Grund genug, dankbar zu sein und zu feiern. Aus diesem Grund lädt das Diakonische Werk Wittgenstein mit der Koordinatorin der Diakonischen Gemeindemitarbeitenden, Barbara Lenz-Irlenkäuser, zu einem Dank-Gottesdienst am Sonntag, 17. September, ab 10 Uhr in die Evangelische Kirche Elsoff ein. Mit dem Gottesdienst möchten die Veranstalter den Menschen Dank sagen, die vor zehn Jahren diese Aufgabe übernommen haben und mit viel Engagement ausführen.

Beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus wird es eine Rückschau in die zehnjährige Geschichte und einen Austausch über die Entwicklung, Bedeutung und Zukunftsperspektiven der Arbeit geben. Dazu werden die Gäste mit Sekt, Saft und Häppchen empfangen. Beim gemütlichen Teil im Anschluss sind alle zu Grillwurst im Brötchen eingeladen, dazu spielen die Elsoffer Seddehetzer zünftig auf und für die Kinder gibt es sogar eine Hüpfburg.

Das Fest soll ein Dankeschön sein für alle sein, die die Diakonische Gemeindemitarbeit unterstützen und diese Arbeit fördern.