Familienzentrum beim Volkslauf >
< Wellness-Nachmittag für Frauenhilfen
27.04.2017
Von: Jens Gesper

Neuer Platz für Reister Dachreiter

Presbyterium schaut sich umgestalteten Dorlarer Friedhof an


Von Dr. Dieter Meierling aus Reiste stammen diese spektakulären Fotos des Dachreiters, der im November von der St.-Christopheri abmontiert wurde. Inzwischen ziert die aufwändig restaurierte Krone den Dorlarer Friedhof.

Dem großen ehrenamtlichen Engagement von vielen Helferinnen und Helfern ist es zu danken, dass der evangelische Friedhof Dorlar in der Diaspora nicht nur viele Jahre überstanden hat, sondern jetzt in ganz neuem Glanz erstrahlt.

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Dorlar war jetzt für seine Frühjahrssitzung zu Gast in der Jugendhilfe-Einrichtung Martinswerk in Dorlar. Hier ist die Wiege der Kirchengemeinde, die vor 70 Jahren gegründet wurde und inzwischen ihren gemeindlichen Schwerpunkt in Eslohe hat. In Dorlar gibt es beim Martinswerk nicht nur die evangelische St.-Petri-Kirche, sondern auch den wunderbar gelegenen kirchengemeindlichen Friedhof am SauerlandRadring. Nachdem das Presbyterium zwischenzeitlich schon mal kurz überlegt hatte, den Friedhof ganz zu schließen, ging es dann - auch in Würdigung der gemeindlichen Ursprünge - den entgegengesetzten Weg und investierte sogar noch einmal. Denn: Ein gemeindlicher Friedhof muss sich finanziell selbst tragen, deshalb machte die Kirchengemeinde Dorlar den Friedhof attraktiver.

Beim Besuch des gemeindlichen Leitungsgremiums in Dorlar ging es jetzt um die erneuerten Wege zum und auf dem Friedhof. Dort wurde unter Bäumen nun außerdem ein neues Rasengräberfeld für Urnenbestattungen angelegt. Dieses wird überragt von einem goldfarbenen Kreuz mit Krone, fest verankert in einem zwei Tonnen schweren Findlingsstein. Auch wenn die Krone im Licht blitzt und strahlt, so ist diese nicht neu. Der Dachreiter stammt von der evangelischen St.-Christopheri-Kirche in Reiste, die von der Dorlarer Kirchengemeinde entwidmet wurde und nun als Kulturkirche in Privatbesitz eine Anlaufstelle für Menschen sein möchte. Der Bekrönung der ehemaligen Reister Kirche wurde aufwändig restauriert und pulverbeschichtet. Das Kreuz wächst hier aus der Krone, ein Auferstehungssymbol und damit perfekt geeignet für einen Friedhof.

Mit ganz viel ehrenamtlichem Engagement freiwilliger Helferinnen und Helfer wurde der Friedhof über Jahre hinweg gepflegt und jetzt umgestaltet, dafür dankt das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Dorlar ganz ausdrücklich. Wer nähere Informationen über den Friedhof haben möchte, wendet sich an Gemeindesekretärin Silke Ludemann unter Tel. (02973) 550 oder per E-Mail an info(at)ev-kirchengemeinde-dorlar.de.