Abendmahl im Kindergottesdienst >
< Lichter- und Zuspruchskirche besucht
25.03.2017
Von: Jens Gesper

Wittgensteiner Kirchenchöre probten gemeinsam

Ute Debus trainierte mit 70 Sängerinnen und Sängern in der Erndtebrücker Kirche


Ute Debus trainierte jetzt mit 70 Sängerinnen und Sängern in der Erndtebrücker Kirche,...

... alle Wittgensteiner Kirchenchöre probten gemeinsam.

Ute Debus ist als Kirchenmusikdirektorin und Universitäts-Musikdirektorin im Nachbar-Kirchenkreis eine feste und bekannte Größe. Selten kommt die Kantorin der Nikolaikirche und Leiterin der Kantorei, des Evangelischen Kirchenchors und des kleinen Vokalensembles „capella cantabilis“ aus Siegen mal nach Wittgenstein, aber wenn, dann ist ihr Interesse und Zuspruch sicher. Wie am Samstag. Helmut Krumm, der den Erndtebrücker Kirchenchor leitet, hatte mal all die anderen Kirchenchöre im Wittgensteiner Altkreis wegen eines gemeinsamen Probennachmittags angesprochen und Ute Debus dazu eingeladen.

70 Sängerinnen und Sänger unterschiedlicher Altersklassen, Stilrichtungen und Auftrittshäufigkeit waren der Einladung in die Evangelische Kirche Erndtebrück gefolgt. Der Singkreis Arfeld war vertreten genau wie der Kleine Chor zum Lobe Gottes aus Bad Berleburg, der gemeinsame Kirchenchor Berghausen und Feudingen, die Tonspuren aus Feudingen, das Singteam Oberndorf und natürlich der Erndtebrücker Kirchenchor als Gastgeber, der auch noch eine extrem schmackhafte Pausen-Verpflegung bot. Zwei gemeinsame Doppelstunden standen auf dem Übungsprogramm und oben drüber „Wir tun uns was Gutes für Stimme und Chorklang“. Und wer die fröhliche, wenn auch konzentrierte Atmosphäre bei der Probe miterlebte, der wusste dass die erste, etwas größere Hälfte des Satzes auf jeden Fall schon mal stimmte. Mit Freude und Spaß trainierten die Sängerinnen und Sänger - und taten sich dabei etwas Gutes.

Und gleichzeitig taten sie tatsächlich ihren Stimmen und ihrem gemeinsamen Chorklang etwas Gutes, auch wenn sie aus sechs sehr verschiedenen Chören stammten. Wenn man dann am Ende „Die beste Zeit im Jahr ist mein“ und „Verleih‘ uns Frieden gnädiglich“ mit Martin Luthers Worten hörte, egal, ob in der üblichen Chor-Formation oder auch mal verteilt über die ganze Kirche, dann wünschte man sich, dass es bei diesem wunderbaren Proben-Nachmittag nicht bliebe, sondern dass die Stimmen zu einem besonderen Anlass auch mal zusammen in einem Konzert singen würden.