Einführung des KSV in Erndtebrück >
< Letzter Gottesdienst vorm Umbau
29.01.2017
Von: Jens Gesper

Abschied in die Umbauphase

Für ein halbes Jahr der letzte Gottesdienst in der Winterberger Kirche


Aktuelle...

... und frühere Presbyteriums-Mitglieder...

... halfen nach dem Gottesdienst genauso wie Gemeindeglieder beim Ausräumen der Evangelischen Kirche Winterberg, die jetzt etwa ein halbes Jahr lang umgebaut wird.

Der Niedersfelder Chor „St. Agatha“ umrahmte vorher den vorerst letzten Gottesdienst in der Evangelischen Kirche Winterberg musikalisch.

Mit einem sehr musikalischen Gottesdienst verabschiedete sich die Evangelische Kirche in Winterberg am Sonntag in die Umbauzeit. Bereits zum elften Mal war der Chor „St. Agatha“ aus Niedersfeld zu Gast. Der Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Norbert Spratte wurden am E-Piano von Dagmar Padberg begleitet, die Orgel im Gottesdienst spielte Christian Blaufuß. Der Chor war diesmal ein wenig früher im Jahr als sonst üblich zu Gast, denn gleich nach dem Gottesdienst wurde das protestantische Gotteshaus ausgeräumt.

Ein knappes halbes Jahr muss die Gemeinde nach den jetzigen Planungen auf diesen Kirchenraum verzichten. Es wird umgebaut, um die Gegebenheiten den Möglichkeiten und Bedürfnissen einer kleiner werdenden Gemeinde mit einem geringer werdenden Kirchensteuer-Aufkommen anzupassen und multifunktionale, zukunftsfähige Gemeinderäume zu schaffen.

Gemeindeglieder genau wie aktuelle und frühere Presbyterinnen und Presbyter packten am Sonntag mit an. Tausend Dinge mussten bedacht, nochmal so viele Sachen gemacht werden. Es begann mit dem Herabreichen der Stühle von der Empore über das Hinaustragen der Gesangbücher und endete noch lange nicht mit dem Abtransport der Grünpflanzen aus dem Altarraum, dem Einrollen der Sitzkissen auf den Kirchenbänken und dem sorgfältigen Verpacken der Orgel. Aber die Arbeit ging leicht und gut von der Hand, auch weil so viele Hände halfen. Angespornt wurden die fleißigen Helfer durch den leckeren Suppenduft, der in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen durchs Gebäude wehte. Denn zur Arbeit gehörte auch die gemeinsame Pause bei einem leckeren Mittagessen.

Alle Gottesdienste der Evangelischen Kirchengemeinde Winterberg finden wegen des Umbaus von nun an in der Evangelischen Kirche Langewiese statt, die etwas doppeldeutige Postanschrift lautet: Bundesstraße 35. Zunächst einmal ist der Gottesdienst-Beginn jeden Sonntag für 10 Uhr geplant. Die Situation wird genau beobachtet, unter anderem die derzeitigen Winterverhältnisse und das damit verbundene hohe Verkehrsaufkommen sind dabei genau im Blick.

Interessierte, die aus Winterberg eine Mitfahrgelegenheit zum Gottesdienst in Langewiese suchen, können sich gern dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr bei Manuela Hausmann im Gemeindebüro unter Tel. (02981) 2277 melden. Hier wird sich leicht und unbürokratisch eine Lösung finden lassen.

Und in etwa einem halben Jahr wird die Evangelische Kirchengemeinde Winterberg dann in ihrer umgebauten Kirchen, Am Alten Garten 4, wieder Gottesdienste feiern. Und weil der Niedersfelder Chor „St. Agatha“ auch in diesem Jahr den Gottesdienst wieder so wunderbar umrahmt hatte, sprach Pfarrer Matthias Gleibe gleich schon mal die Einladung nach Winterberg für 2018 aus. Damit steht dem zwölften Auftritt nichts mehr entgegen.