Im Fischelbacher Wilden Westen... >
< Sonntagmorgen im Teamwork
15.08.2016
Von: Jens Gesper

Philipp Hartmann ist der Neue

Anerkennungspraktikant arbeitet für ein Jahr im Kompetenzzentrum


Wer zum Bibelfrühstück des Wittgensteiner Kirchenkreises kommt, setzt sich nicht an den gedeckten Tisch - sondern muss mithelfen beim Vorbereiten.

Das galt am Freitag auch für Philipp Hartmann, den Neuen im Kompetenzzentrum.

Wer zur hauptamtlichen Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein gehört, der muss mindestens zweimal im Monat früh aufstehen. Das hat auch Philipp Hartmann schon gelernt. Seit Mitte August arbeitet er im Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit des heimischen Kirchenkreises. Nach dem Studium der Sozialen Arbeit und Gemeindepädagogik absolviert er hier sein Anerkennungsjahr. Und am Freitagmorgen stellte er sich beim Bibelfrühstück in Bad Laasphe vor. Das gibt es immer am letzten Freitag im Monat, in Bad Berleburg steht das Ganze am ersten Freitag im Monat auf dem Plan. Beim Wiederanfang nach den Sommerferien waren es jetzt rund 20 Besucher, die sich kurz nach sechs Uhr morgens vor der Schule im Gemeindehaus neben der Evangelischen Stadtkirche trafen.

Und Philipp musste nicht nur früh aufstehen, sondern auch ausgeschlafen sein. Zunächst einmal galt es für den Zugereisten, von Schwarzenau, wo er jetzt wohnt, den Weg nach Bad Laasphe zu finden. Zudem musste er noch zwei Frühstücks-Besucherinnen mitbringen, denn zum Bibelfrühstück gehört auch ein Shuttle-Service. Die Beiden kamen aus Steinbach, was nicht direkt an der kürzesten Verbindung von Schwarzenau nach Bad Laasphe liegt. Und damit noch nicht genug. Denn nachdem er beim Tische-Stellen und -Decken für die Frühstücks-Tafel geholfen hatte, durfte der Neue an diesem Morgen auch noch die Andacht halten. Dafür erinnerte er sich an seine eigenen Schul-Starts nach den Sommerferien. Das ist bei Philipp noch nicht so lange her, da er gerade mal 25 ist.

Ursprünglich kommt Philipp aus Annaberg-Buchholz, nahe der tschechischen Grenze in Sachsen. Fürs Studium wechselte er nach Marburg, das vergangene Jahr hat er für zwei Auslandssemester in den Niederlanden genutzt. Für den Kirchenkreis wird sich Philipp nun bei den unterschiedlichsten Themen einbringen: Es geht unter anderem um die Konfirmandenarbeit bei den Schmallenbergern in der Evangelischen Kirchengemeinde Gleidorf genauso wie um den Aufbau einer neuen Jugendgruppe in der Lukas-Kirchengemeinde im Eder- und Elsofftal. Da trifft es sich gut, dass er viele von den Mädchen und Jungens aus der Lukas-Kirchengemeinde schon getroffen hat. Denn bereits vorm offiziellen Arbeitsbeginn im Kirchenkreis gehörte er zum Mitarbeiter-Team bei der einwöchigen Lukas-Freizeit in Dänemark. Außerdem wird das Mit-Organisieren der großen Jugendbibelwoche für den gesamten Kirchenkreis im Reformations-Jubiläumsjahr 2017 ein Arbeitsschwerpunkt.

Nach und nach kann man Philipp Hartmann jetzt bei verschiedenen Terminen der Jugendarbeit kennenlernen. Das nächste Mal beim Gottesdienst am Sonntag, 28. August, ab 10.15 Uhr in der Elsoffer Kirche, wo es nochmal einen Rückblick auf die Dänemark-Freizeit gibt. Außerdem wird in dem Gottesdienst ganz viel gesungen, wenn die wohlklingenden Gerüchte über diese vorbildlich sangesfreudige Freizeit stimmen.

Das nächste Bibel-Frühstück ist am Freitag, 2. September, ab 6.15 Uhr im Berleburger Haus der Kirche an der Schloßstraße 25.