Wie hell ist es morgens um Fünf oder Sechs? >
< Jetzt auch in der Baumrainklinik
24.03.2016
Von: Annika Wolzenburg

Mit Gott unterwegs

Am A- und B-Seminar nahmen Jugendliche aus allen 16 Kirchengemeinden teil


Am A- und B-Seminar nahmen Jugendliche aus allen Gemeinden des Wittgensteiner Kirchenkreises teil.

Jetzt war es wieder so weit: Etwa 70 Teilnehmende waren gemeinsam mit 15 Mitarbeitern unterwegs, um sich für ihre ehrenamtlichen Aufgaben schulen zu lassen. Dieses Mal fanden das A- und das B-Seminar des Evangelischen Kirchenkreises und des CVJM Wittgenstein in Wetzlar statt. Jugendliche aus allen 16 Gemeinden des Kirchenkreises waren vertreten. Eine Woche lang beschäftigten sich die beiden Seminare mit Jugendarbeit und dem Glauben an Gott.

Das A-Seminar unter Leitung von Caro Bem wollte die Jugendliche ermutigen und befähigen, selbst eine Andacht zu schreiben und zu halten. Im B-Seminar unter der Leitung von Thomas Lindner entstanden ganze Bibelarbeiten, die jungen Leute bekamen hier Anregungen, Tipps und das nötige Handwerkszeug dafür. Außerdem standen Kooperative Abenteuerspiele, Rechtseinheiten, Pädagogik sowie ein Spiele-Karussell auf dem Tagesplan. Weitere Theorie- und Praxiseinheiten mit den Themen „Erzählen“, Beziehung zwischen Leiter und Teilnehmer gehörten ebenso dazu wie Leitungsstile, Anspiele und Seelsorge

Am vierten Tag des Seminars ging es für beide Gruppen beim Tagesausflug nach Frankfurt. Die Jugendlichen aus dem A-Seminar erlebten dort ein spannendes Stadtspiel, hatten Zeit zur freien Verfügung, zudem standen ein gemeinsames Essen und als Abschluss das Musical „Jesus Christ Superstar in der Alten Oper auf dem Programm.

Die B-Seminar-Teilnehmer besichtigten eine Moschee, hörten einen Vortrag Jeryullah Khan und diskutierten anschließend mit dem Imam. Außerdem gab es Freizeit auf der Kirmes und ein gemeinsames brasilianisches Essen, das für alle eine neue und spannende Erfahrung war.

Am letzten Tag wurde der traditionelle Abschlussgottesdienst gefeiert, in dem die Teilnehmer des B-Seminars Ende der Seminarreihe als Mitarbeiter ausgesandt wurden.Insgesamt waren beide Gruppen sehr zufrieden mit dem Erarbeiteten und dem Programm.

Hier gibt es viele Fotos.