„Arbeit mit Kindergruppen“ >
< In Berghausen geht es um Jona
29.08.2015
Von: Thomas Lindner

Wo eine Pfandflasche eine Spende sein kann

Jugendliche sammeln am 29. August erst in Wunderthausen und Diedenshausen, dann in Girkhausen für die kirchliche Jugendarbeit


Die Premiere für die Pfandflaschen-Sammelaktion der Kirchengemeinde Wunderthausen/Diedenshausen war vor knapp drei Jahren, am Samstag, 29. August, ist der Jugendclub wieder morgens in den beiden Dörfern unterwegs, nachmittags dann die Girkhäuser Jugendlichen in ihrer Kirchengemeinde.

Sie waren vor knapp drei Jahren die Ersten im Evangelischen Kirchenkreis Wittgenstein, die für Spenden von Haustür zu Haustür zogen und um Pfandflaschen als Spende baten, inzwischen wurde das Projekt mit einem Innovations-Sonderpreis des Kirchenkreises ausgezeichnet. Jetzt ist der Jugendclub der Evangelischen Kirchengemeinde Wunderthausen/Diedenshausen am Samstag, 29. August, wieder vormittags unterwegs. Nachmiitag ziehen dann Jugendliche aus der Girkhäuser Kirchengemeinde los.

Die Jugendlichen, die alle mit einem Sammlerausweis ausgestattet sind, klingeln in den drei Dörfern an jeder Haustür und bitten um Pfandflaschen. Natürlich werden auch ganze Kästen herzlich gern in Empfang genommen. Nach den schlechten Wettererfahrungen der vergangenen Jahre ist die Aktion in den Spätsommer vorgezogen worden. Der Erlös der Aktion fließt in die jeweilige Jugendarbeit der beiden Kirchengemeinden. Wer keine Pfandflaschen im Haus hat, darf auch gern Kleingeld in die vorhandenen Spendenboxen werfen. Die Jugendlichen in Wunderthausen und Diedenshausen sind etwa ab 10 Uhr unterwegs, die Jugendlichen in Girkhausen ungefähr ab 13 Uhr. Verantwortlich für die Aktion ist Thomas Lindner vom Evangelischen Kirchenkreis Wittgenstein, der unter Tel. (02751) 9241-42 auch weitere Auskünfte gibt.