160 Besucher beim @nderen Gottesdienst >
< „Ängste wurden heute abgebaut“
24.02.2018
Von: Pressemitteilung

Sopran und Harfe in Erndtebrück

Ganz viele „Ave Marias“ für die „Die weibliche Seite der Reformation“


Ein Konzert mit dem Sopran Ariane Bagusat und Jasmin-Isabel Kühne an der Harfe findet am Samstag, 24. Februar, ab 17 Uhr in der Erndtebrücker Kirche statt.

Wer gerade bei der Ausstellung in der Erndtebrücker Kirche über Reformatorinnen denkt „Und wo bleibt Maria?“, der kommt am Wochenende auf seine Kosten. Ein Konzert mit dem Sopran Ariane Bagusat und Jasmin-Isabel Kühne an der Harfe findet unter dem Titel „Ave Maria - virtuose, romantische und kostbare Raritäten für Sopran und Harfe“ am Samstag, 24. Februar, ab 17 Uhr in der Kirche statt.

Neben den berühmten Versionen von Bach/Gounod, Schubert und Mascagni erklingen auch weniger bekannte und ausgefallene „Ave Marias“ von Battistini, Caccini, Franck, Dvořák, Grieg, Rheinberger, Saint-Saëns und vielen weiteren Komponisten. Die zarten Klänge der Harfe im Zusammenspiel mit den klaren Höhen der Sopranstimme nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise durch einen musikalisch vielseitigen Abend. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende am Ausgang gebeten.

Die mit vielen historischen Fakten unterfütterte Kunst-Ausstellung „Die weibliche Seite der Reformation“ in der Erndtebrücker Kirche ist am Samstag vorm Konzert von 12 bis 17 geöffnet.