Erst 2500 Euro, dann ein Bus >
< Mit dem Planwagen durch Wittgenstein
16.08.2019
Von: Jens Gesper

22 Wittgensteiner im Abenteuerdorf

„Jedes Kind hat Recht auf Urlaub“ ermöglicht günstige Kinderfreizeit


Nach den selbstgebastelten Kronkorken-Rasseln bauten die 22 Mädchen und Jungen der Ferienspiele-Freizeit im Abenteuerdorf am Dienstagnachmittag in Wemlighausen auch noch Trommeln.

Nach einer ersten Einführung zum Lama-Kennenlernen hinterm Zaum gingen die 22 Mädchen und Jungen der Ferienspiele-Freizeit im Abenteuerdorf mit den Tieren auf Tuchfühlung und führten sie mal an der langen, mal an der kurzen Leine.

Nach einem erlebnisreichen Tag waren die 22 Mädchen und Jungen der Ferienspiele-Freizeit im Abenteuerdorf dankbar für ein leckeres Abendessen mit Stockbrot am Lagerfeuer.

Auch für die dritte Ferienspiele-Freizeit des Kirchenkreis-Kompetenzzentrums für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit nach 2017 und 2018 hatten sich wieder Mädchen und Jungen aus den drei Wittgensteiner Kommunen Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück angemeldet. Genau wie die 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Grundschulalter kamen die neun Mitarbeitenden ebenfalls aus allen Ecken Wittgensteins: aus Erndtebrück genau wie aus Hesselbach oder aus Schwarzenau.

Unter der Leitung von Kompetenzzentrums-Chef Daniel Seyfried waren es fast ausschließlich Ehrenamtliche, die dafür sorgten, dass die Mädchen und Jungen - wie in den Ferienspiel-Heften versprochen - fünf Tag lang Action und Abenteuer erlebten. Die erste Adresse dafür in Wittgenstein ist natürlich das Abenteuerdorf des Kirchenkreises in Wemlighausen. Hier wurde gebastelt und gelötet, es wurden gleich zu Beginn bunte T-Shirts mit dem Vornamen drauf gestaltet. Action und Abenteuer gab es darüberhinaus beim erlebnispädagogischen Erklimmen von Bäumen in bis zu 20 Metern Höhe und beim Führen von Lamas an der kurzen oder an der langen Leine, beim Lagerfeuer-Stockbrot-Essen wie bei einer Nachtwanderung. Und an dem wettertechnisch eher trüben Donnerstag stand passenderweise ein Besuch in Thikos Kinderland in Schmallenberg auf dem Programm.

Das Angebot wurde auch in diesem Jahr wieder finanziell sehr stark durch die Initiative „Jedes Kind hat Recht auf Urlaub“ unterstützt, mit der der Kirchenkreis-Jugendarbeit-Förderverein „Perspektive Zukunft“ als Ideengeber dieser Freizeit und seine Wittgensteiner Kooperationspartner CVJM-Kreisverband, Kirchenkreis und Lions-Club allen Kindern vor Ort einen kurzen Urlaub vom Alltag ermöglichen möchte.

Bericht von Kompetenzzentrums-Jahrespraktikantin und Freizeit-Mitarbeiterin Theresa Heß:

Am Montag, 12. August, ging für 22 Kinder und neun Mitarbeiter die Kinderfreizeit im Abenteuerdorf Wittgenstein in Wemlighausen los. Fünf Tage voller toller Erlebnisse und neuer Eindrücke standen uns bevor.
Als die Zimmer bezogen, die Koffer ausgepackt und die Eltern abgereist waren, starteten wir die Woche mit ein paar Kennenlern-Spielen. Der Abend-Abschluss bestand wie jeden Abend aus einer Geschichte von Mama Muh.
Am Dienstag nach dem Frühstück lernten wir mit einer Foto-Rallye das gesamte Gelände kennen. Nachmittags bastelten wir in Gruppen Regenmacher und Trommeln und bemalten unser Freizeit-T-Shirt. Das Highlight des Tages war dann aber die Nachtwanderung, bei der wir alle zusammen ganz leise durch den Wald gegangen sind, um die Tiere hören zu können. Wenn man ganz genau aufgepasst hat, konnte man sogar ab und zu eins beobachten.
Mittwochmorgen wurde die Gruppe dann geteilt. Es stand ein Jungs-Mädels-Vormittag auf dem Programm, bei dem die Mädchen Kinderschminken ausprobieren durften und die Jungen einen Elektrobausatz löten konnten. Diese Aktionen kamen bei allen gut an. Am Nachmittag ging es dann zu den Lamas und den Kletterbäumen. Die Kids durften die Lamas streicheln und sogar zu Futter- und Trinkstellen führen. Bei den Kletterbäumen gab es die Möglichkeit, über seinen eigenen Schatten zu springen und von ganz oben die Aussicht zu genießen. Auch wenn es den ein oder anderen viel Überwindung gekostet hat den Schritt zu wagen, hat es sich am Ende für alle gelohnt. Abends saßen wir dann noch alle zusammen am Lagerfeuer und aßen Stockbrot.
Am Donnerstag stand dann auch schon der Tagesausflug auf dem Programm. Dieses Jahr ging es nach Schmallenberg in Thiko‘s Kinderland. Für jeden war auf dem großen Gelände etwas dabei, was natürlich zur viel Trubel und Spaß führte. Ein Highlight hierbei war der Außenbereich, in dem es viele Möglichkeiten gab, sich selbst und - vor allem - andere nass zu machen. Als dann auch noch der Wasserbombenautomat den Kindern  ins Auge fiel, war kaum einer mehr sicher vor dem Wasser. Zurück im Abenteuerdorf gab es noch ein Rollenspiel, bei dem die Teilnehmer versuchen mussten, sich einen Passierschein „A38“ zu erspielen. Allein dieser Passierschein sollte das Auschecken aus dem Abenteuerdorf am nächsten Tag ermöglichen. Nach dem langen, anstrengenden Tag und der letzten Mama-Muh-Geschichte waren alle schnell eingeschlafen.
Am Abreisetag wurden noch vor dem Frühstück die Koffer gepackt und Zimmer gefegt. Danach wurde das gleiche Programm wie bei dem Jungs-Mädels-Vormittag angeboten, nur das diesmal jeder freier Wahl hatte, was dazu führte, dass es viele Jungen mit bemalten Gesichtern und viele Mädchen mit Lötkolben in der Hand gab. Um 14 Uhr endete die tolle Freizeit dann, als die Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden.

Hier gibt es noch viel mehr Fotos.