Konfi-Cup 2012

Jede Menge Betrieb herrschte jetzt beim Konfi-Cup 2012 des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein in der Erndtebrücker Dreifachturnhalle.

Zeitweise waren es wohl 150 Leute, die jetzt die Erndtebrücker Dreifachturnhalle bevölkerten. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse waren es nur die Jugendlichen aus der Evangelischen Kirchengemeinde Gleidorf, die im letzten Augenblick ihre Teilnahme am Konfi-Cup des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein abgesagt hatten.

Weil die anwesenden Kirchengemeinden jedoch nicht nur mit Spielerinnen und Spielern, sondern auch mit Schlachtenbummlern angereist waren, konnte noch ein weiteres Team aufgestellt werden, so dass der von Thomas Lindner fein ausgetüftelte Spielplan für 15 Mannschaften trotz des Ausfalls tatsächlich umgesetzt werden konnte. Zum zweiten Mal nach 2011 lag die Organisation des Turniers bei der Pädagogischen Fachkraft aus dem Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Kirchenkreis.

  • Die Wingeshäuser Erste machte im Fußball alles klar, die Kicker werden die Farben Wittgensteins im Juni in Hamm auf westfälischer Ebene vertreten.
  • Die fünfte Erndtebrücker Mannschaft siegte im Hockey.

Diesmal waren es nicht nur mehr Mannschaften, auch die Erfolge waren breiter gestreut als im vergangenen Jahr.

Damals gingen die vier ersten Plätze in den getrennten Wertungen für Fußball und Hockey an insgesamt nur vier Mannschaften, diesmal platzierten sich insgesamt acht Mannschaften. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Fußball, nicht nur weil wir in Deutschland sind, sondern auch weil die Sieger im Fußball in der nächsten Runde Wittgenstein im Wettkampf der Kirchenkreise auf der Ebene der Evangelischen Kirche von Westfalen vertreten werden.

Von vornherein stand fest, dass es in beiden Wertungen neue Sieger geben würde, denn die Titelverteidiger aus der Lukas-Kirchengemeinde im Eder- und Elsofftal hatten diesmal keine Spieler ins Rennen geschickt. Ein besonderes Lob gebührte Erndtebrück und Feudingen, denn die hatten fünf beziehungsweise vier Teams am Start. Außerdem beteiligten sich die Kirchengemeinden Birkelbach, Raumland und Wingeshausen.

  • In den Vorrunden war ein Drittel der Erndtebrücker Dreifachturnhalle für Fußball reserviert, hierauf lag das Hauptaugenmerk.
  • Auch beim Wittgensteiner Konfi-Cup 2012 gehörten jedoch Hockey-Spele ganz selbstverstänlich zum Turnier-Plan.

Das Endklassement im Hockey sah folgendermaßen aus: Erndtebrück 5 vor Birkelbach 1 sowie Feudingen 3 und Feudingen 1, im Fußball siegte Wingeshausen 1 vor Raumland sowie Berghausen/Weidenhausen und Feudingen 2.

Viel wichtiger als diese Ergebnisse war jedoch der Spaß, den die Katechumenen und Konfirmanden an diesem Abend hatten – ganz zu schweigen von den Pfarrerinnen und Pfarrern, die als Teamchefs für die Einstellungen ihrer Mannschaften zuständig waren. Offenkundig war jedoch auch, dass manche Gruppe auf echte Fußball-Team-Strukturen zurückgreifen konnte.

Berghausens Pfarrerin Berit Nolting, die sich im Wittgensteiner Kirchenkreis besonders um die Konfirmandenarbeit kümmert, freute sich über die gelungene Veranstaltung – aus zweierlei Grund: Zum einen werde das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der einzelnen Gruppen gestärkt, zum anderen erlebten die Jugendlichen ganz deutlich, wie groß der Kreis der Konfirmanden in Wittgenstein sei.

Nach einem sehr gut organisierten Wittgensteiner Konfi-Cup, bei dem sich Thomas Lindner auch wieder auf seine Kompetenzzentrums-Ganzjahrespraktikantin Miriam Hüster und auf seine Young Ambassadors in Sachen „Verpflegung“ verlassen konnte, hatte das Fußball-Sieger-Team fünf Monate zur Vorbereitung für die nächsthöhere Ebene.

  • Nach dem letzten Spiel beim Westfälischen Konfi-Cup konnten die Wingeshäuser zufrieden sein. Sie hatten bei 13 beteiligten Mannschaften für sich und für Wittgenstein einen siebten Platz errungen.
  • Am Ende erzielten die Wingeshäuser beim Westfälischen Konfi-Cup in Hamm ein 1:1 gegen Dortmund-Süd. Hier verwandelt Erik Liedtke in eben diesem Spiel einen Neunmeter.

Die Auer und Wingeshäuser traten dann beim fünften Westfälischen Konfi-Cup im Juni im Jahnstadion in Hamm für den Evangelischen Kirchenkreis Wittgenstein an. Neben Pfarrer Thomas Janetzki begleiteten auch noch sieben Väter und Mütter sowie Trainer Stephan Daum die Mannschaft. Vier Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen gab es für die Wingeshäuser bei dem fünften Westfälischen Konfi-Cup, der im Jahnstadion in Hamm stattfand. Das addierte sich für die Wittgensteiner zu einem genauen Mittelfeld-Platz zusammen. Bei insgesamt 13 Mannschaften wurden sie Siebter. Eine Steigerung für den Kirchenkreis, im Jahr zuvor war der Wittgensteiner Vertreter Zehnter geworden.

Impressionen vom Konfi-Cup 2012

  • Und hier noch einige Fotos vom Wittgensteiner Konfi-Cup im Januar 2012: mit Berghäusern und Weidenhäusern,...
  • mit Birkelbachern,...
  • mit Erndtebrückern,...
  • mit Feudingern und...
  • ... mit Raumländern.