Wahlen

Bei den Wahlen in der Herbstsynode des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein im Berleburger Christus-Haus fielen alle Abstimmungen einstimmig aus - es gab höchstens mal Enthaltungen in eigener Sache.

Nachdem bei der Sommersynode des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein die Ausschüsse neu strukturiert und die unterschiedlichen Synodalbeauftragungen im Kirchenkreis Ausschüssen zugeordnet worden waren, beschäftigte sich die Herbstsynode am Montag im Berleburger Christus-Haus mit der Besetzung von Ausschüssen und Beauftragungen. Der bereits im Sommer gewählte Nominierungsausschuss hatte seine Vorarbeit geleistet und einstimmig fielen alle Ergebnisse aus, auch wenn sich hier und da vorgeschlagene Kandidaten in eigener Sache bei Wahlen ihrer Stimme enthielten.

Zunächst ging es um Nachberufungen in zwei Pflichtausschüsse, die im Sommer schon neu konstituiert worden waren. Jörn Dickel aus der Raumländer Kirchengemeinde ist künftig im kreiskirchlichen Finanzausschuss, Thomas Lindner vom Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit gehört zum Nominierungsausschuss. Außerdem sind die Presbyter Torsten Betz aus der Fischelbacher und Helga Afflerbach aus der Feudinger Kirchengemeinde künftig die Vertretungen für Edith Aderhold und Dr. Jürgen Fuhse im Kreissynodalvorstand, dem Leitungsgremium des Kirchenkreises. Gesucht wurden darüberhinaus zwei zweite Stellvertreter für Landessynoden-Delegierte aus dem Wittgensteiner Kirchenkreis. Hier geht es um personalisierte Stellvertretungen, so dass die Vertreter nicht untereinander ausgetauscht werden können und für den Fall der Fälle zwei nötig sind. Herbert Kaiser aus der Kirchengemeinde Dorlar ist nun der Vertreter der Vertreterin von Monika Benfer, der Girkhäuser Presbyter Klaus Saßmannshausen ist der Vertreter des Vertreters von Dr. Wolfgang Pollinger bei der Westfälischen Landessynode.

In der neuen Struktur ging es bei den Wahlen zuerst um den Ausschuss für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik. Ihm gehören nun Ulf Hackler aus der Raumländer, Dr. Werner Kördel aus der Gleidorfer, Otto Marburger und Marlen Zacharias aus der Lukas-Kirchengemeinde sowie die Pfarrer Henning Debus, Dr. Tim Elkar, Dieter Kuhli, Peter Liedtke, Dr. Dirk Spornhauer und Silke van Doorn an.

Im Ausschuss für Gemeindepädagogik arbeiten nun: Tobias Beitzel aus der Arfelder, Jörn Dickel aus der Raumländer, Linda Laubisch aus der Feudinger, Verena Pöppel aus der Berleburger, Monika Benfer und Stephanie Ott aus der Laaspher Kirchengemeinde, Werner Hoffritz fürs Abenteuerdorf, Heike Jung für den CVJM, fürs Kompetenzzentrum Philipp Hartmann und Thomas Lindner, zudem kommen die Pfarrerinnen Kerstin Grünert, Christine Liedtke und Berit Nolting. Es werden dringend zwei Vertreter aus den drei Hochsauerländer Gemeinden des Wittgensteiner Kirchenkreises gesucht.

Im Ausschuss für Bildung und Erziehung bearbeiten künftig die Lehrer Katrin Sauer, Frank Schmidt und Mareike Segref, Kita-Leiterin Angelika Krämer, die Schulpfarrer Henning Debus und Detlev Schnell, die Pfarrerin Berit Nolting sowie Reinhard Stolz und Silke van Doorn vom Wittgensteiner Schulreferat in ihrem Bereich die wichtigen Themen der Zeit für den Wittgensteiner Kirchenkreis.

Die größte Baustelle ist der Ausschuss für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung. Das Arbeitsgebiet ist riesig und der sehr rege Partnerschaftsausschuss, der sich mit viel Elan um die inzwischen über 25-jährige Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Ngerengere in Tansania kümmert, muss in die Arbeit integriert werden. Die Frauen aus dem Partnerschaftsausschuss werden auf jeden Fall weitermachen. Generell ist der neue Ausschuss für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung aber zunächst mal extrem pfarrer-lastig mit Martin Ahlhaus, Claudia Latzel-Binder, Oliver Lehnsdorf, Peter Liedtke und Steffen Post sowie dem früheren Gemeindepfarrer Manfred Gringel. Aber mit der Feudingerin Brigitte Beine ist nun auch der Ökumenische Weltladen Bad Laasphe als wichtiger Wittgensteiner Aktivposten dieses Arbeitsfeldes im Ausschuss vertreten.

Der Ausschuss für Seelsorge, Beratung und Diakonie setzt sich wie folgt zusammen: Margitta Grebe und Ulrike Kloft aus der Berleburger, Margit Haars und Carmen Wagner-Khatibi aus der Fischelbacher, Dr. Wolfgang Pollinger aus der Gleidorfer Kirchengemeinde, Manfred Masla fürs Diakonische Werk sowie die Pfarrer Simone Conrad, Ursula Groß, Andreas Kroh, Peter Liedtke, Barbara Plümer, Steffen Post und Horst Spillmann. Zum Ausschuss gehört auch die ehemalige Gemeindepfarrerin und Klinikseelsorgerin Elisabeth Grube. Sie hat im Wittgensteiner Kirchenkreis die Tourismus-Beauftragung inne - und ist auf dieser Schiene dem Ausschuss angedockt.

Die übrigen Synodalbeauftragungen sehen wie folgt aus: Pfarrerin Simone Conrad für Diakonie, Pfarrer in Ruhe Manfred Gringel für das Gustav-Adolf-Werk, Pfarrerin Kerstin Grünert für den Kindergottesdienst, Pfarrer Dieter Kuhli für Angelegenheiten des Reformierten Bundes, Pfarrerin Christine Liedtke für die Kindergartenarbeit, Pfarrer Peter Liedtke für den Evangelischen Kirchentag sowie für Flucht und Migration, Pfarrerin Berit Nolting für die Frauenarbeit sowie für die Konfirmandenarbeit, Pfarrerin Barbara Plümer für die Seelsorge an Gehörlosen, Pfarrer Steffen Post für die Missionarischen Dienste sowie für die Notfallseelsorge, Pfarrer Dr. Dirk Spornhauer für Angelegenheiten des Evangelischen Bundes, Pfarrerin Silke van Doorn für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Unbesetzt sind die Beauftragungen für Erwachsenenbildung, für Fragen des Islam, für Friedensfragen sowie für Mission, Ökumene, Kirchliche Weltverantwortung . Damit werden sich die entsprechenden Ausschüsse nun befassen

Als Letztes ging es bei den Wahlen noch um den Vertreter des Kirchenkreises in der Gemeinsamen Kirchensteuerstelle der Evangelischen Kirche von Westfalen. Das ist nach ebenfalls einstimmigem Beschluss Michael Schwarz, der stellvertretende Leiter der gemeinsamen Verwaltung der beiden Kirchenkreise Siegen und Wittgenstein.

Unterlagen zum Thema

2016-herbstsynode-wahlen.pdf

57 kB