2,86 Euro mehr pro Gemeindeglied

Bei der einen oder anderen Enthaltung wurden alle Beschlüsse zum Haushalt des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein einstimmig gefasst. Das 140-seitige Zahlenwerk ist auf der Homepage des Kirchenkreises einzusehen.

Greifbar und wichtig ist für die Gemeinden vor allem eine Zahl: Pro Gemeindeglied bekommt jede Kirchengemeinde im kommenden Jahr netto 38,45 Euro und damit 2,86 Euro mehr als in diesem Jahr.

Das liegt an der weiterhin guten Konjunktur in Deutschland, die durch gute Beschäftigtenzahlen den Kirchen auch in diesem Jahr wieder deutliche höhere Kirchensteuerzuweisungen beschert hat. Dieses Mehr an Geld ist ein Anlass zur Freude, aber kein Ansporn zur Sorglosigkeit. Gerade im Kirchenkreis Wittgenstein werden die Evangelischen weniger, nicht durch Austritte, sondern durch den demographischen Wandel. Konkret für die Kirchengemeinden: Es gibt mehr Beerdigungen als Taufen.

Das begonnene Umdenken - wie viele Gebäude braucht eine Gemeinde wirklich? - darf nicht ins Stocken geraten. Gerade weil die 2,86 Euro durch steigende Personal- und Energiekosten schnell geschmälert werden und die ab 2015 im Kirchenkreis genau geregelte Bauunterhaltungs-Rücklage zwar sinnvoll ist, aber den finanziellen Spielraum der Gemeinden auch einengt.