Innovationspreis

In der Konzeption des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein war für die Sommersynode 2012 schon die Verleihung des ersten Innovationspreises angekündigt. Das hat nicht ganz geklappt, aber Superintendent Stefan Berk teilte jetzt bei der Herbstsynode mit, dass der Preis bei der nächsten Sommersynode am Mittwoch, 10. Juli 2013, tatsächlich verliehen wird.

Bewerben dürfen sich Kirchengemeinden, kirchliche Gruppen und die synodalen Dienste aus dem Wittgensteiner Kirchenkreis. Bis Dienstag, 30. April, müssen die Bewerbungen beim Kreissynodalvorstand des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein vorliegen, es geht um neue und gute Ideen, die im Kirchenkreis-Leben frische Impulse und Akzente setzen. Und idealerweise auch als Beispiel dienen können.

Also hier zwei Beispiele aus einem schier unerschöpflichen Vorrat an Möglichkeiten: Kirchengemeinde X installiert eine neue Gruppe, in der sich ältere und jüngere Gemeindeglieder begegnen, oder im Pfarrunterricht wird eine ganz neue Themenreihe, die biblische Inhalte für den Wittgensteiner Alltag des 21. Jahrhunderts anschaulich greifbar macht, entwickelt. Die gemeindliche Umsetzung muss auch ohne das angedachte vierstellige Innovationspreisgeld funktionieren und die Preisträger müssen zudem bereit sein, die Gemeinden Y und Z zu besuchen, um das Projekt auch dort vorzustellen. Das Projekt muss noch nicht komplett laufen, mit seiner Umsetzung muss jedoch schon begonnen worden sein, wenn man die Bewerbung an den KSV richtet.