Ein Fest-Gottesdienst zum 75-Jährigen

Die Kirchengemeinde Dorlar-Eslohe erinnert sich am 1. Oktober an ihre Anfänge im Jahr 1947 zurück

Die Evangelische Petri-Kirchengemeinde Dorlar-Eslohe feiert am Samstag, 1. Oktober, ab 17.30 Uhr ihr 75-jähriges Bestehen in der St. Johanniskirche in Eslohe mit einem Festgottesdienst.

„Die Gründung der Kirchengemeinde fiel auf den 1. Oktober 1947. Sie ging auf die Bemühungen von Pfarrer Friedel Birker zurück, weil die evangelische Bevölkerung durch Flüchtlinge und Heimatvertriebene in unserem Raum stark angestiegen war“, so fasste es vor fünf Jahren Rolf Hufnagel im Gemeindebrief zusammen. Zur neuen Kirchengemeinde gehörten, wie der ehemalige Dorlarer Presbyter Hufnagel damals weiter ausführte, die Evangelischen aus den Kommunalgemeinden Cobbenrode, Eslohe, Kirchrarbach, Reiste und Wenholthausen, die bis dahin Teil der Mescheder Kirchengemeinde waren, sowie aus den politischen Gemeinden Berghausen, Dorlar und Rimberg, bis dahin Teil der Gleidorfer Kirchengemeinde. Sehr gern erinnert sich die Kirchengemeinde an diese Anfänge, die ganz eng mit dem von Friedel Birker 1932 gegründeten Jugendheim Martinshof, aus dem sich später das Martinswerk in Dorlar entwickelte, verbunden sind.

Der Jubiläums-Gottesdienst jetzt ist gleichzeitig der Erntedank-Gottesdienst der Kirchengemeinde, deshalb bittet das Presbyterium um Lebensmittel-Spenden. Diese werden wie seit Jahren gewohnt anschließend an die Tafel in Meschede weitergegeben. Musikalisch wird der Gottesdienst vom Charis-Ensemble mit Anette Adorf-Brenner am Cello und Norbert Brenner am Kontrabass gestaltet. Parallel zum Gottesdienst für die Großen findet ein Kindergottesdienst im Gemeinderaum statt. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es für Gäste einen kleinen Imbiss, für die Kinder Stockbrot aus der Feuerschale. Das Presbyterium der Kirchengemeinde lädt alle herzlich zur Teilnahme ein.