Gemeinden unterstützen Tafeln vielfältig

Neben Aktionen zu Erntedank stehen in einigen evangelischen und katholischen Kirchen Körbe für Lebensmittel- und Hygienartikel-Spenden

Die aktuell hohen Inflationszahlen lassen die Lebenshaltungskosten massiv steigen, besonders trifft das Menschen, die ohnehin auf jeden Cent achten, jeden Euro zweimal umdrehen müssen, bevor sie ihn ausgeben. Hinzu kommen die Menschen aus der Ukraine, geflohen vor dem russischen Angriffskrieg Putins auf ihr Heimatland. Das stellt auch bei uns die Tafel-Einrichtungen vor große Herausforderungen, inzwischen gibt es sogar Wartelisten, um einmal die Woche zu günstigen Konditionen an Lebensnotwendiges zu kommen. Deshalb brauchen die Tafeln derzeit mehr denn je Spenden, die über das hinausgehen, was die Mitarbeitenden regelmäßig in verschiedenen Einzelhandels-Geschäften einsammeln. Der Evangelische Kirchenkreis Wittgenstein reicht von Eslohe bis Bad Laasphe, von Erndtebrück bis Winterberg. Auf seinem Gebiet gibt es unterschiedliche Akteure, die die Tafel-Idee lebendig werden lassen. Oftmals unterstützen auch Kirchengemeinden hier vor Ort auf die eine oder andere Art das Anliegen der Tafeln.

Etwa die Kirchengemeinde Dorlar-Eslohe ganz im Norden. Schon seit rund zehn Jahren sind hier die Erntedank-Gaben nämlich für die Tafel Meschede bestimmt, die damalige Gemeindeschwester Erika Kittelmann und die frühere Presbyterin Karin Paetsch hatten das angeregt und organisiert. Diese gute Tradition wird auch in diesem Jahr am ersten Wochenende im Oktober fortgesetzt. Vom Girkhäuser Erntedank-Gottesdienst gehen die Gaben ebenfalls schon länger direkt an die Tafel, in diesem Fall ist das die Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel. Der Kirchenkreis Wittgenstein und die Kirchengemeinden Bad Berleburg, Erndtebrück und Raumland gehören selbst zu deren Mitgliedern. Sehr schön war eine Aktion der Lukas-Kirchengemeinde, wo sich 2018 die Jungschar mit dem Thema beschäftigte: Die Mädchen und Jungen bastelten Geschenke und sammelten Lebensmittel-Spenden, die anschließend an ihre Altersgenossen und deren Familien zu Ostern durch die Tafel in Bad Berleburg weitergegeben wurden. In der Birkelbacher Kirchengemeinde machen sich in diesem Jahr zu Erntedank die Kindergottesdienst-Kinder auf den Weg und sammeln ebenfalls für die Tafel in Erndtebrück.

Darüberhinaus stehen in den evangelischen Kirchen Bad Laasphe und Erndtebrück sowie in den katholischen Kirchen Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück inzwischen schon länger oder ganz neu Körbe, in denen durchgängig Lebensmittel und Hygieneprodukte für die jeweiligen Tafeln vor Ort gesammelt werden, für das Laaspher Stadtgebiet ist das übrigens die Biedenkopfer Tafel. Erndtebrück hat eine offene Kirche, in der auch außerhalb der Gottesdienst-Zeiten die Eingangstür tagsüber von 9 bis 18 Uhr nicht abgeschlossen ist, das Gleiche gilt für alle drei katholischen Kirchen in Wittgenstein. Die evangelische Laaspher Stadtkirche steht neben den Gottesdiensten dienstags bis donnerstags jeweils von 10 bis 16 Uhr offen.

Direkte Spenden in Form von haltbaren Lebensmitteln und Hygieneartikeln sind für die heimischen Tafel-Einrichtungen die praktischste Unterstützung. Gefragt sind hier neben Nudeln, Mehl, Zucker, Reis, Kaffee, Tee, Säften, H-Milch, Konserven aller Art, handelsüblichen Marmeladen und Brotaufstrichen auch Seife, Duschgel, Shampoo, Zahnpasta und Zahnbürsten.

Wer die Einrichtungen zudem noch mit Geld unterstützen möchte, findet hier die Spendenkonten:

Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel e.V.
DE48 4605 3480 0000 0328 54     Sparkasse Wittgenstein WELADED1BEB
DE63 4606 3405 0545 5450 00     Volksbank Wittgenstein GENODEM1BB1

Tafel Biedenkopf e.V.
DE05 4605 3480 0000 0260 62     Sparkasse Wittgenstein WELADED1BEB

Tafel Meschede
DE04 4726 0307 0010 6008 01      Bank für Kirche und Caritas GENODEM1BKC Stichwort: Tafel

Warenkorb Winterberg
DE14 4165 1770 0000 0562 83      Sparkasse Hochsauerland WELADED1HSL