1788 Euro für ukrainische Mädchen und Frauen

Kinder aus dem Girkhäuser Kindergarten „Zwergenland“ liefen kurz vor Muttertag für den guten Zweck

„Muttertag, mal anders“ - unter diesem Motto versammelten sich jetzt Mütter und einige Väter am Evangelischen Kindergarten „Zwergenland“ in Girkhausen. Der Krieg in der Ukraine und die dadurch ausgelöste humanitäre Katastrophe veranlasste das Personal der Einrichtung und die Mitglieder des Elternrates, in diesem Jahr auf Geschenke zu verzichten und den Muttertag einmal ganz anders zu gestalten.

Mit dem Leitmotiv „Frauen für Frauen und Mädchen“ wurde ein Sponsorenlauf durch das Ostertal organisiert. Start war am Kindergarten. Die Teilnehmenden machten sich laufend, walkend oder gehend auf, den Rundweg möglichst oft zu bezwingen. Um auch den Kleinsten einen Erfolg zu garantieren, wurde der komplette Weg in drei Abschnitte unterteilt, die Sponsoren spendeten pro zurückgelegtem Teilstück. Alle waren begeistert unterwegs, der gespendete Betrag soll geflüchteten Frauen und Mädchen zu Gute kommen, die gezwungen wurden, ihre Heimat und ihre Angehörigen zu verlassen.

Nach der langen Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen war dieses Treffen endlich nochmal eine gemeinsame Veranstaltung für Eltern, Kinder und Fachkräfte. Der humanitäre Gedanke geriet dabei nicht in Vergessenheit, die Sponsoren spendeten reichlich: Insgesamt kamen 1788 Euro zusammen: „Mit dieser unglaublichen Summe haben wir alle nicht gerechnet und freuen uns, dass wir einen wertvollen Beitrag für die ukrainischen Frauen und Mädchen leisten können“, so Kita-Leitung Anette Eckhardt-Sommer.