Eine Probepredigt im Internet

Landeskirche erlaubt Pfarrer Jaime Jung für seine Bewerbung in Birkelbach und Erndtebrück neue Wege

Die seltsamen Zeiten, die wir gerade erleben, nehmen Einfluss auf die unterschiedlichsten Dinge. Auch auf ganz formalistische, die unverrückbar scheinen. Wie etwa die Neu-Besetzung einer Pfarrstelle. Normalerweise gehören in der direkten Begegnung mit den Menschen vor Ort ein Probegottesdienst und eine gemeindliche Veranstaltung mit einer spezielleren Zielgruppe als Aufgaben dazu, wenn sich jemand bei einer Kirchengemeinde bewirbt. All das geht gerade nicht, nachdem im Evangelischen Kirchenkreis Wittgenstein vergangene Woche alle 14 Gemeinden entschieden haben, der dringenden landeskirchlichen Empfehlung zu folgen: Deshalb gibt es hier bis in den Januar keine Präsenz-Veranstaltungen mit echten Menschen vor Ort.

Auch der Weihnachts-Gottesdienst in der Birkelbacher Kirche wurde deshalb abgesagt. Dabei wollte sich doch Jaime Jung damit offiziell vorstellen, denn in Birkelbach ist nach dem Wechsel der Ortspfarrerin Simone Conrad ins Superintendentinnen-Amt seit Oktober eine halbe Pfarrstelle frei und in Erndtebrück wird zum Februar eine zweite halbe Stelle frei, wenn der ehemalige Wittgensteiner Superintendent Stefan Berk endgültig Wittgenstein verlassen hat. Seit Oktober arbeitet Pfarrer Jaime Jung als Vertretung in Birkelbach, in Erndtebrück hat er als Entlastung für Stefan Berk bereits seit zwei Jahren als Pfarrer gearbeitet. Praktischerweise ergeben die beiden halben Stellen in den zwei Nachbarkirchen-Gemeinden eine ganze - und so präsentiert nun die Evangelische Kirche von Westfalen dem Birkelbacher Presbyterium und dem Erndtebrücker Presbyterium Jaime Jung als möglichen Pfarrer. Die landeskirchliche Präsentation kürzt das sonst übliche Bewerbungsverfahren zeitlich erheblich ab, außerdem haben die vergangenen Jahre deutlich gezeigt, dass bei Stellenausschreibungen das Interesse von außen an Pfarrstellen im ländlichen Kirchenkreis Wittgenstein gegen Null ging.

Und so gibt es jetzt die Präsentation nach der landeskirchlichen Zustimmung etwas anders: Für die Erndtebrücker Kirchengemeinde ist es nun der Lebendige Adventskalender bei YouTube, bei dem Jaime Jung größtenteils Regie führt, die Kamera bedient, den Schnitt macht und manchmal auch noch selbst zu sehen ist, wie am vergangenen Samstag. Für die Birkelbacher Kirchengemeinde ist es nun der Weihnachts-Gottesdienst, der am ersten Feiertag ab 9 Uhr auf dem neueingerichteten YouTube-Kanal der Kirchengemeinde zu sehen ist. Den zeichnet Jaime Jung zwar allein mit sich und der Kamera in der Birkelbacher Kirche auf, aber Presbyterium, Kindergottesdienst, Diakonische Gemeindemitarbeiterin, Katechumenen und Konfirmanden der Birkelbacher Kirchengemeinde haben den gebürtigen Brasilianer in den vergangenen drei Monaten schon kennengelernt. Und die Erndtebrücker kennen den 45-Jährigen sowieso. So ist dieser Text in Zeiten ohne Präsenzgottesdienst wie die sonst übliche offizielle und öffentliche Abkündigung, damit die Gemeinde Jaime Jungs Birkelbacher Probegottesdienst im Internet miterleben kann. Dazu sind alle herzlich an den Computer-Bildschirm eingeladen. Und zum täglichen Erndtebrücker Lebedingen Adventkalender im Netz natürlich auch.

der Probe-Gottesdienst von Jaime Jung - zum Anschauen

Die Evangelische Kirche von Westfalen hat auf ihrer Landessynode 2019 ein verändertes Pfarrstellenbesetzungs-Gesetz beschlossen. Darin auch der Passus, dass ein Gemeindeglied nach Probepredigt und Probekatechese Bedenken gegen die Eignung des Kandidaten bis zum Ablauf des siebenten Tages nach der letzten Vorstellung in schriftlicher Form und begründet beim Presbyterium einreichen kann.

Über die Bewerbung von Jaime Jung werden das Birkelbacher und das Erndtebrücker Presbyterium dann im Januar entscheiden.