Schatz im Acker 2015

  • Superintendent Stefan Berk (Mitte) verlieh die Urkunde für das erstplatzierte Café International beim Innovationspreis an Pfarrerin Claudia Latzel-Binder und Presbyter Horst Seeger aus der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Berleburg.
  • Superintendent Stefan Berk (Zweiter von rechts) verlieh die Urkunde für die zweitplatzierte Glaubensbox beim Innovationspreis an die Presbyter Peter Herrmann und Thomas Soth sowie Pfarrer Jürgen Rademacher (von links) von der Evangelischen Kirchengemeinde Dorlar.
  • Superintendent Stefan Berk (Zweiter von rechts) verlieh die Urkunde für die drittplatzierte Fastenstaffel beim Innovationspreis an Thomas Lindner, Rika Dickel, Hannah Baetzel und Reinhard Stolz (von links) vom Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Kirchenkreis.
  • Superintendent Stefan Berk (Dritter von links) verlieh die Urkunde für den Sonderpreis beim Innovationspreis ans Projekt „Pfandflaschen-Sammeln“. Birthe Becker-Betz, Fenja Betz und Maxi Löw waren für die Kirchengemeinde Fischelbach bei der Aktion dabei, für die Kirchengemeinde Girkhausen nahm Presbyter Erhard Lauber den Preis entgegen, für die Kirchengemeinde Wunderthausen/Diedenshausen Bernd Homrighausen aus dem Bevollmächtigtengremium (von links).

Zum zweiten Mal verlieh der Evangelische Kirchenkreis Wittgenstein seinen Innovationspreis „Schatz im Acker“. Bei der Sommersynode 2015 im Haus Emmaus in Banfe wurden die Sieger gekürt. Die Wittgensteiner Kirchenkreis-Konzeption hatte diesen Wettbewerb angeregt, der in Zeiten kleiner werdender Gemeinden und allgemein klammer werdender Kassen gute Beispiele für gelungene Projekte aus Kirchengemeinden und Arbeitsbereichen des Wittgensteiner Kirchenkreises mit Geldpreisen auszeichnen möchte und andere zum Nachmachen animieren will. Gab es bei der Premiere vor zwei Jahren gerade mal vier Bewerbungen, waren es diesmal fast dreimal so viele. Und die elf Anträge kamen nicht nur aus dem Altkreis Wittgenstein, sondern einer auch aus dem Hochsauerland. Dier Kirchengemeinden Dorlar, Gleidorf und Winterberg gehören mit ihren Evangelischen aus Eslohe, Schmallenberg und Winterberg ebenfalls zum Wittgensteiner Kirchenkreis.

In der letzten Sitzung vor der Synode beschäftigte sich der Wittgensteiner Kreissynodalvorstand (KSV) mit den Projekten, am Ende hatte jedes KSV-Mitglied zehn Punkte, die es nach eigener Wertung an so viele Projekte verteilen konnte, wie es mochte.

Kirchengemeinde Banfe: Männerstammtisch - alle zwei oder drei Monate treffen sich ältere Herren im Haus Emmaus mit Programm zu Kaffee und Kuchen - und manchmal auch einem Bier; weitere Infos bei Erna Galler unter Tel. (02752) 2221 oder peter.galler@icloud.com
  • Zu den eingereichten Bewerbungen gehörte der Männerstammtisch der Banfer Kirchengemeinde, der seit drei Jahren in regelmäßigen Abständen ältere Herren ins Banfer Haus Emmaus lockt, eine Zielgruppe, die die Kirchengemeinden im Alltag schon mal ein bisschen aus den Augen verlieren. Das Konzept funktioniert so gut, dass die Nachbar-Kirchengemeinde Fischelbach es inzwischen auch umsetzt.
    Infos bei Erna Galler unter Tel. (02752) 2221 oder peter.galler(at)icloud.com
Kirchengemeinde Bad Berleburg: Weiterführung der gemeindlichen Jugendarbeit mit geringfügig Beschäftigten - sehr detailliert und konkret ausgearbeitetes System, wie die Jugendarbeit nach dem Weggang von Eckart Weiss mit bezahlten Ehrenamtlichen fortbestehen soll; weitere Infos bei Christian Schneider unter Tel. (0170) 7723943 oder Ch-schneider1@gmx.de
  • Die Berleburger hatten ein detailliertes neues Finanzierungs-Konzept ausgearbeitet, um ihre Jugendarbeit nach dem Weggang von Jugendreferent Eckart Weiss mit geringfügig Beschäftigten weiterzuführen.
    Infos bei Christian Schneider unter Tel. (0170) 7723943 oder Ch-schneider1(at)gmx.de
Kirchengemeinde Bad Berleburg: Kinder eingebunden in Außengestaltung der neuen Kita Senfkorn, die Ältesten unter ihnen - quasi presbyterial-synodal - nach Einfällen für die Außengestaltung gefragt, sehr schöne Ideen, teilweise umgesetzt; weitere Infos bei Ute Gatzemeier unter Tel. (02751) 3741 oder ev.kita-senfkorn@kk-wi.de
  • Ebenfalls aus Bad Berleburg kam die Bewerbung der Kita „Senfkorn“, die unter dem Stichwort „Partizipation“an ihrem neuen Ort mit den Kindergarten-Kindern überlegt hatte, wie die Außenanlage gestaltet werden könne.
    Infos bei Ute Gatzemeier unter Tel. (02751) 3741 oder ev.kita-senfkorn(at)kk-wi.de
Kirchengemeinde Erndtebrück: Lebendiger Adventskalender - bewusst wandte sich die Aktion der Erndtebrücker Kirchengemeinde im Dezember 2014 auch an kirchfernere Menschen und lud sie ein, aktiv als Gastgeber oder passiv als Besucher an jedem Dezember-Tag bis Heiligabend sich an einem Ort in der Gemeinde zu treffen; weitere Infos bei Kerstin Grünert unter Tel. (02753) 6039681 oder k.gruenert@googlemail.com
  • Erndtebrücks Kirchengemeinde bewarb sich mit dem Lebendigen Adventskalender, der im vergangenen Jahr unterschiedlichste, auch kirchenfernere Menschen dazu ermutigte, an den Tagen im Dezember andere auf den Bürgersteig vor der Tür, in den Stall, in die Garage oder auch unters Carport-Dach einzuladen.
    Infos bei Kerstin Grünert unter Tel. (02753) 6039681 oder k.gruenert(at)googlemail.com
Lukas-Kirchengemeinde: Sommerkirche in der Alertshäuser Kapelle - in Ergänzung zu den Alertshäuser Gottesdiensten finden andere Veranstaltungen statt; 2013: Fotos aus dem kirchlichen Leben von der Nachkriegszeit bis heute; 2014: Kunst-Kirchen-Kaffee - einzelne Künstlerinnen aus ganz Wittgenstein stellen Werke aus; 2015 geplant: Melodien-Kirchen-Kaffee; weitere Infos bei Anke Althaus-Aderhold unter Tel. (02750) 389 oder anke.althaus-aderhold@web.de
  • Die Lukas-Kirchengemeinde im Eder- und Elsofftal war ebenfalls durch gleich zwei Projekte vertreten. Der Kirchen-Kunst-Kaffee, bei dem die Gottesdienste in der Alertshäuser Kapelle im vergangenen Sommer jeweils der Auftakt zu einer Kunstausstellung waren.
    Infos bei Anke Althaus-Aderhold unter Tel. (02750) 389 oder anke.althaus-aderhold(at)web.de
Lukas-Kirchengemeinde: Kinder-Aktions-Woche in den Osterferien 2015: biblische Ostergeschichte, tanzpädagogische Umsetzung, Familiengottesdienst; interessant: Angebot arbeitet emotional und sportlich-koordinativ auf dem Fundament des Matthäus-Evangeliums; komplett ehrenamtliche Organisation; Zusammenarbeit mit der Tanz-Etage Biedenkopf und dem Schwarzenauer TuS; weitere Infos bei Marlen Zacharias unter Tel. (02755) 8075 oder dmzacharias@gmx.de
  • Außerdem mit einer Kinderaktionswoche, bei der sich die Mädchen und Jungen in Schwarzenau in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Tun- und Sportverein sowie mit der Tanz-Etage Biedenkopf in beeindruckender Weise der Ostergeschichte widmeten.
    Infos bei Marlen Zacharias unter Tel. (02755) 8075 oder dmzacharias(at)gmx.de
Kirchengemeinde Raumland: Jugendwochenenden - einmal jährliche, thematische Freizeiten für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren seit 2011; ehrenamtliches Mitarbeiterteam kommt aus dem Jugendtreff Raumland und aus der Jugendmitarbeitern der Kirchengemeinde; wichtig ist als mündige Beteiligungskirche im ländlichen Raum, dass die Wochenenden mit ehrenamtlichen Mitarbeitern geplant und durchgeführt werden; weitere Infos bei Jörn Dickel unter Tel. (02751) 51671 oder joern_912@web.de
  • Die Kirchengemeinde Raumland bewarb sich mit ihren Jugendwochenenden, einmal jährlich stattfindende thematische Freizeiten, die ehrenamtlich und ohne Pfarrer für 14- bis 17-Jährige geplant und durchgeführt werden.
    Infos bei Jörn Dickel unter Tel. (02751) 51671 oder joern_912(at)web.de

Projekte waren allesamt erfolgreich, aber siegen konnten nur ein paar

Dass alle Projekte Erfolge waren und sind, das machen die Fotos klar, die all die verschiedenen Ereignisse in der Berichterstattung bebildert haben. Dennoch konnten nicht alle Preise bekommen. Platz eins lag mit deutlichem Abstand vor Platz zwei, und der lag wiederum mit deutlichem Abstand vor Platz drei. Aber danach war es eng. Interessant dabei, dass in einzelnen Wertungen auch mal Projekte auf die erste Position gesetzt wurden, die am Ende keinen Preis bekamen.

Kirchengemeinde Bad Berleburg: Café International - seit Mai 2014 gibt es allwöchentlich zwei Stunden lang am Mittwochnachmittag das Café International im Gemeinderaum neben der Berleburger Stadtkirche; es schafft vorbildlich Begegnung und Kontakt bei Kaffee und Gesellschaftsspielen zwischen alteigesessenen und neuen Bewohnern der Stadt; weitere Infos bei Christa Meder unter Tel. (02751) 2449 oder christa.meder@t-online.de
  • Sieger des Innovationspreises 2015 war das Café International der Berleburger Kirchengemeinde, das seit einem Jahr mittwochnachmittags von 16 bis 18 Uhr die Türen im Gemeinderaum gegenüber der Stadtkirche öffnet, um bei Kaffee, Keksen und Gesellschaftsspielen Begegnung zu schaffen zwischen alteingesessenen und neuen Berleburgern, seien es Asylbewerber oder auch Menschen, die schon länger mit fremden Wurzeln in Wittgenstein leben. 1000 Euro erhielt das Café International.
    Infos bei Christa Meder unter Tel. (02751) 2449 oder christa.meder(at)t-online.de
Kirchengemeinde Dorlar: Glaubensbox - seit September 2013 gibt es einen Briefkasten im äußeren Eingangsbereich der Esloher St.-Johannis-Kirche, in die man mit Absender oder anonym Fragen zu Gott, zu Bibelinhalten oder zum Leben einwerfen kann; die Fragen werden gesammelt und in einem Arbeitskreis der Gemeinde besprochen, die Antworten werden am ersten Sonntag des Monats im Anschluss an den Segen zum Ende des Gottesdienstes vorgestellt, beim anschließenden Kirchenkaffee besteht Gelegenheit, sich im lockeren Gespräch weiter auszutauschen; weitere Infos bei Roger Kutrieb unter Tel. (02973) 818620 oder roger-kutrieb@web.de
  • 500 Euro gab es für die Glaubensbox der Evangelischen Kirchengemeinde Dorlar auf Platz zwei. An der St.-Johannis-Kirche in Eslohe hängt ein Briefkasten, in den man Schreiben anonym oder mit Absender einwerfen kann, um Fragen über Gott und die Welt zu stellen. Ein Team aus der Gemeinde bespricht und beantwortet die Fragen gemeinsam, im Gottesdienste und im Gemeindebrief. Näheres findet sich unter www.st.johanniskirche-eslohe.de/kat/glaubensbox/.
    Infos bei Roger Kutrieb unter Tel. (02973) 818620 oder roger-kutrieb(at)web.de
Kompetenzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit: Fastenstaffel - unter Einbindung neuer Medien wird die kirchenkreisweite Aktion organisiert und im Internet dokumentiert, bei der Jugendliche in der Passionszeit für einen Tag lang - von 7 bis 7 - aufs Essen verzichten; 2014 zum ersten Mal mit Teilnehmern aus aller Herren Länder, in 2015 von amerikanischen UCC-Gemeinden kopiert; weitere Infos bei Thomas Lindner unter Tel. (02752) 924142 oder thomas-lindner@kk-wi.de
  • Der dritte Preis mit immerhin 300 Euro ging ans Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Kirchenkreis für die Fastenstaffel. In der kirchenkreisweiten Aktion, die in der Passionszeit 2015 zum zweiten Mal organisiert wurde, verzichten einen Tag lang Jugendliche komplett aufs Essen. Das Ganze wird im Internet organisiert und dokumentiert, unter Einbindung neuer Medien wird auch der Staffelstab weitergereicht.
    Infos bei Thomas Lindner unter Tel. (02752) 924142 oder thomas-lindner(at)kk-wi.de
Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit: Pfandflaschen-Sammeln - mit Sammelausweisen ausgestattet und in der Zeitung angekündigt ziehen Jugendliche in Dörfern von Haus zu Haus, um vornehmlich Pfandflaschen, im Notfall aber auch Geldspenden für die Jugendarbeit zu sammeln; inzwischen in den drei Kirchengemeinden Wunderthausen/Diendeshausen, Girkhausen und Fischelbach erfolgreich durchgeführt; weitere Infos bei Thomas Lindner unter Tel. (02752) 924142 oder thomas-lindner@kk-wi.de
  • Außerdem gab es einen Sonderpreis, ebenfalls für junge Leute. Die Pfandflaschen-Sammelaktionen von Jugendgruppen der Kirchengemeinden Wunderthausen/Diedenshausen, Girkhausen und Fischelbach wurden mit jeweils 100 Euro bedacht. Zunächst war die gemeinsame Jugendgruppe aus Diedenshausen, Girkhausen und Wunderthausen unterwegs. Mit Sammelausweisen ausgestattet und in der Zeitung angekündigt zogen Jugendliche in ihren Dörfern von Haus zu Haus, um vornehmlich Pfandflaschen, im Notfall aber auch Geldspenden für die Jugendarbeit zu sammeln. Quer durch Wittgenstein wanderte die Idee nach Fischelbach, auch hier waren Jugendliche unterwegs, mit dem gleichen Gruppengefühl, mit dem gleichen Spaß und mit dem gleichen finanziellen Erfolg.
    Infos bei Thomas Lindner unter Tel. (02752) 924142 oder thomas-lindner(at)kk-wi.de

Genau so ist der Innovationspreis generell gemeint. Gute Ideen aus Gemeinden sollen andere Gemeinden inspirieren und ermutigen, vieles kann man nicht eins-zu-eins übertragen. Aber auf die Ideen gibt es kein Copyright, die kann jede Gemeinde für sich aufnehmen und umsetzen. Das gilt übrigens nicht nur für die prämierten Projekte, sondern für alle. Und in zwei Jahren gibt es den nächsten Innovationspreis des Wittgensteiner Kirchenkreises.