• Wittgensteiner Herbstsynode 2012

    Die Herbstsynode des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein fand am 26. November 2012 im Christus-Haus Bad Berleburg statt, hier können Sie die Unterlagen herunterladen:

    Zweimal im Jahr treffen sich Vertreter aus den Kirchengemeinden und vom Kirchenkreis zur Synode. Am Montag, 26. November, fand die öffentliche Versammlung des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein im Christus-Haus Bad Berleburg statt. Den Anfangspunkt setzte eine Andacht des Erndtebrücker Pfarrers Stefan Döhner. Wie üblich ging es bei der anschließenden Herbstsynode vornehmlich um den Haushalt fürs kommende Jahr. Nach dem Bericht von Superintendent Stefan Berk gab Oliver Günther als neuer Finanzausschuss-Vorsitzender des Kirchenkreises Auskunft über dessen Finanzsituation, anschließend brachte der Feudinger Pfarrer den Haushalt 2013 ein. Auch nach der Aussprache und Beschlussfassung darüber ging es am Morgen noch einmal ums Geld, als Claudia Latzel-Binder, Assessorin des Kirchenkreises, über den Stand der Dinge in Sachen „Freiwilliges Kirchgeld“ berichtete und das weitere Vorgehen erläuterte.

    Nach dem Mittagessen erstatteten die Wittgensteiner Delegierten der Westfälischen Landessynode in Bielefeld genau davon Bericht: Neben der Schmallenberger Schulpfarrerin Christine Liedtke waren das die Berleburgerin Inge-Marie Kolbe und der Schwarzenauer Otto Marburger. Die aufgrund fehlender Finanzen erneut bedrohte Arbeit der Diakonischen Gemeindemitarbeitenden in Wittgenstein beleuchtete Stefan Berk danach, KSV-Mitglied Dr. Wolfgang Pollinger stellte anschließend die Ergebnisse der kreiskirchlichen Visitation in den sieben evangelischen Kindergärten Wittgensteins vor, unter dem Punkt „Verschiedenes“ ging es abschließend um einen Zwischenbericht zum Freizeitzentrum Wemlighausen, um die Öffentlichkeitsarbeit und das Internet sowie um den Innovationspreis 2013.

    Die Berichte über verschiedene Themen der Wittgensteiner Herbstsynode 2012 finden sich in der Spalte auf der linken Seite.

    • Als Synoden-Büro unterstützen Silke Grübener, Elke Beckmann und Reinhard Stolz den Superintendenten Stefan Berk bei der Herbstsynode 2012 im Berleburger Christus-Haus - und versuchten so die erkrankte Christiane Petri zu ersetzen.
    • Trotz Geburtstags ließ es sich Bürgermeister Bernd Fuhrmann (rechts) nicht nehmen, die Wittgensteiner Kreissynode in Bad Berleburg zu begrüßen.
    • Bei zwei Gegenstimmen und sechs Enthaltungen fasste die Versammlung mit einer deutlichen Mehrheit folgenden Beschluss: „Die Kreissynode begrüßt, dass das Freiwillige Kirchgeld für die Kirchengemeinden gemeinsam geplant und in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden soll. Die Kirchengemeinden werden gebeten, sich soweit als möglich der Initiative des Kirchenkreises anzuschließen.“
    • Auch die Schmallenberger Schulpfarrerin Christine Liedtke (links) und das Berleburger KSV-Mitglied Inge-Marie Kolbe waren bei der Landessynode in Bielefeld und lernten dort die Hauptvorlage „Familien heute“ kennen.
    • Am Ende dankte Superintendent Stefan Berk den Berleburger Frauenhilfs-Frauen und Hans Gerhard Tuschhoff, die die Synoden-Besucher den ganzen Tag im Christus-Haus sehr gut umsorgt hatten.